Magic Duel Decks: Blessed vs. Cursed

Magic Duel Decks: Blessed vs. Cursed

#MTGBVC

Set Name / Set Name: Duel Decks: Blessed vs. Cursed
Verfügbare Sprachen / Languages Available: English, Japanese
Erscheinungsdatum / Release Date: February 26, 2016

blessedvscursed
Magic Duel Decks: Blessed vs. Cursed #MTGBVC

Dieses Set enthält zwei 60 Karten Decks, zwei Deckboxen, zwei 20 Seiten Würfel (Weiß und Rot; Nr. 20 als Planeswalker Symbol), eine Magic Regeln Referenzkarte und eine Strategie Übersicht. (Die Würfel sind hier leider nicht zu sehen, finden sich aber in den Bildern vom Düstermond Unboxing 🙂

magic_blessedvscursed_deckbox2
Duel Decks: Blessed vs. Cursed – Deckboxen

Das „Blessed“ Deck besticht mit gesegneten Engeln und u.a. Soldaten der Menschen, die an Seite vom „Geist of Saint Traft“ gegen die bösen Mächte antreten. Auf der „Cursed“ Seite wandeln untote in Form von Geistern, Zombies, Vampiren und Demonen unter der Führung vom „Mindwrack Demon“ und stellen sich dem „Blessed“ Deck entgegen.

blessedvscursed2
Die Decks (hier ohne Würfel und Deckboxen)

Die Karten Listen der beiden Decks findet Ihr hier auf meiner Webseite oder auf der offiziellen Seite von magic.wizards.com.


blessedvscursed_spielfeld
MtG – Blessed Vs. Cursed (Würfel, Spielsteine und Dekoration vom Bild nicht enthalten)

Blessed:

Das Deck hat 60 Karten, davon 25 Kreaturen, 4 Hexereien, 4 Spontanzauber, 2 Artefakte, 1 Verzauberung und 24 Länder, davon 12 Ebebnen, 7 Inseln und 5 Spezialländer.

U.a. die drei Karten mit den Engelsmotiven bestechen mit wundervollen Bildern und sind für Spieler, die Engel spielen eine nette Ergänzung.

Die Kreaturen von „Blessed“ sind fast alle nur einmal im Deck vorhanden.und fördern ein kreatives Spiel, allerdings sind Kombinationen nicht immer direkt zu erreichen. Natürlich sind die Karten harmonisch zueinander, aber man muss damit umgehen können.

WIE SPIELT SICH BLESSED?

Bei Blessed handelt es sich um ein 60 Kartendeck mit Engeln, Geistern, menschlichen Soldaten, Ritter und Vogel, Klerikern, Zauberern, Schurken (Rogue) und Späher.
Die Hauptkarte (folie) heißt „Geist of Saint Traft“ und ist eine mehrfarbige, legendäre Kreatur – Geist Kleriker.

„Blessed“ ist ein Deck in Weiß und Blau, mit Engeln, Geistern und Menschen, also recht klassisch im Aufbau. Dieses Deck hat Karten um Kreaturen aus dem gegnerischen Friedhof ins Exil zu schicken, sowie Karten um die eigenen Kreaturen aus dem Spiel zu exilen und dann wieder ins Spiel kommen zu lassen. Fast alle Kreaturen haben darauf abgestimmte Fähigkeiten, die ausgelöst werden sobald die Kreatur ins Spiel kommt. Zu diesen Fähigkeiten gehören z.B. Karten zu ziehen, Lebenspunkte zu gewinnen und andere Karten zu tappen oder untappen. Leider sind Karten mit der Exilfähigkeit etwas selten im Deck, wodurch man entsprechend gut überlegt vorgehen sollte. Mit diesem Deck ist das Spiel gefühlt etwas schwieriger und Planungsintensiver als mit „Cursed“.
Das Deck hat blaues und weißes Mana, wobei weniger Blau und auch weniger blaue Karten im Deck sind. Es kann vorkommen das man das falsche Mana zieht und Startschwierigkeiten bekommt. Dieser Effekt wird dann etwas durch die mehrfarbigen Länder aufgehoben. Bei „Cursed“ sieht es aber ähnlich aus.
Eine Spielvariante in diesem Deck ist es Blocker zu deklarieren und eigene Kreaturen ins Exil zu schicken, damit der Angriff ins leere geht und der vermeintliche Blocker gerettet wird. Im Zweifel sind die Angreifer stärker und nur so aufzuhalten. Der vermeintliche Blocker kommt dann wieder ins Spiel zurück.

Was bei Schwarz in den Friedhof geht, geht hier auf die Hand zurück oder verschwindet nur kurz aus dem Spiel. Soweit ein kurzer Eindruck vom Deck „Blessed“.

Ein paar wichtige Karten und Kombos findet Ihr noch hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Cursed:

Das Deck hat 60 Karten, davon 24 Kreaturen, 6 Hexereien, 5 Spontanzauber, 1 Artefakte, Keine Verzauberung und 24 Länder, davon 12 Sümpfe, 8 Inseln und 4 Spezialländer.

Wie immer voller untoter Kreaturen und wundervoll unheilvoll . Das Artwork ist ok, könnte aber besser sein. Die Länder sehen gut aus.

Bei Cursed gibt es ein paar der Kreaturen auch zweimal im Deck, was es etwas einfacher macht, auch die richtigen zu ziehen. Das Deck fühlt sich ein wenig einfacher an, muss aber auch gut gespielt werden.

WIE SPIELT SICH CURSED?

Bei Cursed handelt es sich um ein 60 Kartendeck mit Demonen, Zombies, Zombie Soldaten, Zombie Drachen (Drake), Zombie Horror, Vampiren, menschlichen Zauberern, „Tooth Collector“ bzw. Schurke (Rogue).

Die Hauptkarte (folie) heißt „Mindwrack Demon“ und ist eine schwarze, Kreatur – Demon.

Das „Cursed“ (schwarz, blau) Deck arbeitet, wie für Schwarz üblich, über den Friedhof und in diesem Deck speziell u.a. mit der „Exile“ Fähigkeit. Wie gewohnt kommen Kreaturen von der Hand und auch direkt aus dem Friedhof, dabei meist direkt ins Spiel, aber es besteht auch die Möglichkeit die Kreaturen aus dem eigenen Friedhof zu Exilen und damit die eigenen Reihen zu verstärken.
Das Deck baut recht leicht und schnell einen guten Angirff auf, der aus Zombies besteht und sich kontinuierlich verstärkt. Demonen bilden die Starke spitze und alles bzw. die Zombies werden von den Menschen unterstützt. Der Gegner muss schnell agieren um die Kreaturen abzuwehren. Die Zombies kommen schnell und zahlreich, z.B. über die Karte „Moan of the Unhallowed“ (Hexerei) welche für nur vier Mana (davon zwei schwarz) zwei 2/2 Zombie Spielsteine ins Spiel rufen kann. Die Karte hat auch eine „Flashback“ Fähigkeit, welche aber mit sieben (davon zwei schwarz) Mana zu buche schlägt.
Das Deck hat blaues und schwarzes Mana im Deck, Blau genau wie „Blessed“, wobei auch hier wenig Blau und auch weniger blaue Karten im Deck sind. Es kann vorkommen das man das falsche Mana zieht und Startschwierigkeiten bekommt. Dieser Effekt wird dann etwas durch die mehrfarbigen Länder aufgehoben.
Soweit ein kurzer Eindruck vom Deck „Cursed“.

Ein paar wichtige Karten und Kombos findet Ihr noch hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Fazit:

Ein schönes Set, gut aufeinander abgestimmt und einige tolle Karten sind mit dabei. Was hier jetzt nicht zu sehen war, sind noch die beiden Würfel und Deckboxen aus Pappe, die man zusammenfalten kann. Leider passen Karten mit Schutzfolien nicht mehr in die Boxen aber ohne Hülle geht es. Wer Magic spielt macht mit den Decks nichts falsch, zumindest sind es gute vorgebaute Decks.


Magic: The Gathering ist ein eingetragenes Warenzeichen von Wizards of the Coast, Inc, einem Tochterunternehmen von Hasbro, Inc. Alle Rechte an den Kartennamen, dem Tap-Symbol, den Mana-Symbolen und den Editions-Symbolen liegen bei Wizards of the Coast, LLC. Alle Rechte an Bildern liegen bei dem jeweiligen Künstler oder Wizards of theCoast, LLC. Alle Rechte Vorbehalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s