Bahlsen COMTESS Erdbeer-Rhabarber

Bahlsen Comtess Erdbeer-Rhabarber

Bahlsens Kuchen des Jahres 2017

Saftiger Rührkuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat verfeinert und kakaohaltigem Fettglasur-Dekor

So sieht die Verpackung aus:

bahlsen_comtess_rhabarber
Bahlsen Comtess Erdbeer-Rhabarber – Rührkuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat

Die Zutaten: ​Weizenmehl​, Zucker, pflanzliche Fette (Palm), Hühnervollei,​ Glukose-Fruktose-Sirup, Fruchtsaftkonzentrate (Erdbeere, Rhabarber) (1,4 %), ​Milchzucker​, Alkohol, Milcheiweiß,​ Backtriebmittel: Diphosphate, Natriumcarbonate; fettarmes Kakaopulver, Säuerungsmittel: Citronensäure; Salz, Emulgatoren: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Lecithine, Sorbitantristearat; Stärke (Weizen​), Aroma, färbender Pflanzenextrakt (Curcuma), färbendes Rote-Bete-Saftkonzentrat.

In der Packung sind 350g. Auf 100g kommen ca. 31g Zucker.

bahlsen_comtess_rhabarber4
Bahlsen Comtess Erdbeer-Rhabarber – Rührkuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat

Da gibt es eine neue Variante der Rührkuchen, diesmal mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat verfeinert und kakaohaltigem Fettglasur als Dekor.

Beim öffnen duftet es ganz mild nach Rhabarberkuchen, aber nicht so intensiv wie bei richtigem Rhabarberkuchen. Direkt nach dem auspacken ist der Duft noch etwas milder.

bahlsen_comtess_rhabarber5
Bahlsen Comtess Erdbeer-Rhabarber – Rührkuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat

Optisch sieht der Kuchen ganz typisch aus und hält die klassische Kastenform der Bahlsen Kuchen ein. Von außen gibt es Dekorative Linien aus Fettglasur auf dem Rührkuchen. Beim anschneiden erblickt man direkt den üblichem Rührkuchenteig und dazu mehrere Stellen, mit hell-rosa Färbung. Die Stellen haben einen leicht süßen Duft und sind etwas feuchter als der umliegende Teig. Optisch sehen die Stellen nach Rhabarber aus, sind aber nur mit Saft versehene Teigstellen.

bahlsen_comtess_rhabarber6
Bahlsen Comtess Erdbeer-Rhabarber – Rührkuchen mit Erdbeer-Rhabarber-Saftkonzentrat

Die besagten Stellen sind zwar im gesamten Kuchen, aber dabei nicht durchgehend, sondern als einzelne Punkte. Mal sind es zwei Punkte und mal z.B. drei Punkte nebeneinander (überwiegend mittig). An allen Stücken die ich aufgeschnitten habe waren saftige Stellen vorhanden, d.h. immer wenn ein Punkt aufhört, fängt mindestens ein neuer an. Bei regulären Stücken, die man abschneidet, wird man nahezu immer auch eine solche Stelle vorfinden.

Die Stellen duften wie gesagt leicht nach Rhabarber, ggf. mit einem Hauch Erdbeere und einer mild säuerlichen Note. Der Geschmack an den Stellen ist süßer als beim umliegende Teig. Teilweise kommt ein etwas kräftigerer, säuerlicher Geschmack auf. Immer wieder ist der Rhabarbergeschmack gut zu erkennen, allerdings wird dieser auch immer mal wieder durch eine säuerliche Note überlagert. Aromen der Erdbeere sind meist kaum zu merken, machen die Rhabarberelemente aber milder und angenehmer.

Fazit:

Ein sehr guter Kuchengeschmack, dabei einfach ein simpler Rührkuchen mit milder, aber doch präsenter Rhabarber-Note. Der Teig ist saftig und an den Stellen mit dem Saftkonzentrat nochmal ein wenig mehr. Die Konsistenz ist insgesamt sehr gut und der Kuchen wirkt auch nicht trocken. Das Aroma ist insgesamt leicht fruchtig, klar mit Rhabarber durchzogen und dabei eher mild und nur leicht säuerlich. Für mich, jemanden der kein Rhabarber mag, ist das ganz gut. Wer wirklich ein richtigen Rhabarberkuchen oder starken Geschmack haben möchte, dem wird es eher zu wenig Geschmack sein. Insgesamt ist der Kuchen aber lecker und verhältnismäßig saftig!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s