Soft Cake Orange

Soft Cake Orange

Zartes Eigebäck mit 55% fruchtiger Füllung (aus 20% Orangensaft) und Schokolade (17%)

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:

soft_cake_Orange2
Soft Cake Orange – Zartes Eigebäck mit 55% fruchtiger Füllung (aus 20% Orangensaft) und Schokolade (17%)

Die Zutaten: Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat (11%), Weizenmehl, Kakaomasse, flüssiges Vollei (6%), Palmfett, Kakaobutter, Stabilisator (Sorbitsirup), Weizenstärke, Geliermittel (Pektin), Säuerungsmittel (Citronensäure), Emulgatoren (E471, Lecithine (Soja)), Tapiokastärke, Backtriebmittel (Ammoniumhydrogencarbonat, Natriumhydrogencarbonat), Orangenschalenöl, Säureregulator (Mononatriumcitrat), Speisesalz, natürliches Vanillearoma.

In der Packung sind 300g, aufgeteilt in 2×12 separat verpackte Kekse. Auf 100g kommen ca. 52g Zucker. Die Kekse sind ohne Konservierungsstoffe und ohne Farbstoffe.

soft_cake_Orange
Soft Cake Orange – Zartes Eigebäck mit 55% fruchtiger Füllung (aus 20% Orangensaft) und Schokolade (17%)

Das ist die ganz klassische Sorte Soft Cake. Soft Cake Orange, also Eigebäck mit 55% fruchtiger Füllung (aus 20% Orangensaft) und Schokolade und die vermutlich fast jeder kennt. Die Kekse sehen wie Soft Cakes aus, also unten ein weicher Biskuit Keks, darauf ein festes, leicht zergehendes Fruchtgelee und ganz dünnem Schokoladenüberzug. Es    duftet süß nach Orange und auch der Keksboden ist erkennbar.

Beim essen gibt es hier ganz klassisch das Orangenaroma, süß mit leicht säuerlicher aber passender Note. Nur manchmal wirkt die Süße oder die Säure etwas zu viel. So wie Soft Cake nun mal sind, gibt es hier ein eher intensiven Geschmack der auch mal recht süß ausfallen kann. Beim neuerlichen probieren empfand ich die Süße aber als sehr angenehm, erst wenn man ein paar mehr auf einmal isst, kann es etwas intensiver werden. Der Geschmack wirkt frisch, u.a. auch dank der säuerlichen Note, wird dann aber auch wieder von einer Süße eingeholt. Damit es nicht zu sauer oder süß wird, gibt es unten drunter den weichen und locker wirkenden Keksboden und oben drüber die dünne Schokoladenschicht, mit angenehmen aber nur dezenten Aroma. Der Boden hat einen sehr guten Eigengeschmack, der die Süße etwas neutralisiert, allerdings auch nur etwas.
Boden und Füllung haben jeweils einen guten Geschmack und kommen insgesamt gesehen ohne das Gegenstück nicht aus.

Fazit:

Guter Orangengeschmack und ein eher frisches Geschmackserlebnis. Die Kekse sind insgesamt aber auch recht süß und intensiv, wobei ich den Geschmack tatsächlich stärker in Erinnerung hatte. Die Soft Cakes sind einfach Klassiker und gehören zu meinen Lieblingskeksen, da die Konsistenz, der Teig, die Füllung und das Aroma so einzigartig sind. Klar, es gibt auch die ebenfalls gute No-Name Konkurrenz und auch Namhafte Hersteller mit sehr ähnlichen Produkten, aber die Soft Cakes haben doch immer einen Hauch von anderem, bzw. eigenem Geschmack und wenn es nur die Einbildung ist :) Insgesamt sind die Kekse aber auf jeden Fall sehr lecker, wenn man auf etwas süßere Kekse steht.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

7 Kommentare zu „Soft Cake Orange“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.