Coppenrath & Wiese Apfel-Strudel

Coppenrath & Wiese Apfel-Strudel

von der Conditorei Coppenrath & Wiese

Tiefgefroren – Aufbacken & ofenwarm genießen

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:

coppenrath_wiese_Apfelstrudel
Coppenrath & Wiese Apfel-Strudel von der Conditorei Coppenrath & Wiese

Die Zutaten: Äpfel (46%), Weizenmehl, Pflanzenmargarine (pflanzliches Fett (Palm), Wasser, pflanzliche Öle (Raps, Palm), Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Wasser, Zucker, Sultaninen (3%), modifizierte Stärke, Paniermehl, (Weizenmehl, Wasser, Speisesalz, Hefe), Speisesalz, Säuerungsmittel (Citronensäure), Verdickungsmittel (Natriumalginat, Calciumalginat), Zimt, Glukose-Sirup 

In der Packung sind 600g. Auf 100g kommen ca. 14g Zucker.

Die Zubereitung: Backofen Ober- Unterhitze: 220°C ; Umluft 200°C ; jeweils 35-40 Minuten (Je nach Backöfen unterschiedlich). Vorher muss die Verpackung entfernt werden. Nach dem Backen, also vor dem servieren sollte der Strudel ca. 10 Minuten abkühlen.

coppenrath_wiese_Apfelstrudel2
Coppenrath & Wiese Apfel-Strudel von der Conditorei Coppenrath & Wiese

Außen gibt es hier einen Blätterteig mit einer guten Struktur. Der Teig wird an der Oberseite leicht knusprig und zerbröselt so wie man es von Blätterteig erwartet. An der Unterseite bleibt der Teig etwas weicher und gibt beim essen leichten Widerstand. Im Inneren findet man Apfelstücke, Apfelmus und Rosinen. Die Füllung ist in einer guten Menge vorhanden.

Nach dem Aufbacken ist der Teig leicht gebräunt. Bei mir war der Teig wohl einen Hauch zu kurz drin, daher ist die Färbung noch nicht ideal :) Die Füllung ist nach dem backen, also direkt aus dem Ofen, warm und die Aromen entfalten sich gut. Im warmen Zustand ist die Apfelfüllung gleichmäßig aromatisch und die Rosinen kommen gut zur Geltung. Insgesamt ist alles sehr saftig. Das Aroma ist nur ganz leicht säuerlich und ansonsten süß und gefühlt mit einer leichten Zimt Note. Der Teig selber hat dazu eine ebenfalls passendes und angenehmes Aroma.

Fazit:

Ein Leckerer Apfelstudel mit Blätterteig und zahlreichen Apfelstücken und einigen Rosinen. Nach dem aufbacken ist der Geschmack gut aromatisch und gleichmäßig. Die Die Kombination von Teig, Apfel und Rosinen passt gut. Vielleicht ist die Füllung etwas süß geraten, aber das könnte auch an der fast nicht vorhandenen säuerlichen Note des Apfels liegen. Insgesamt ein guter Apfelstudel, den man auch gut Gästen anbieten kann. Die Backzeit muss man am besten etwas von der Färbung des Teiges ausmachen.

Tipp: Apfel, also Apfelstrudel, eignet sich gut für die Feiertage im Dezember. Passend dazu kann man Eis servieren, was auch als Tipp auf der Verpackung angegeben wird.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.