KitKat made with Ruby cocoa beans

KitKat made with Ruby cocoa beans

KitKat made with Ruby cocoa beans

von Nestle ; #mybreak

Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)

„Discover a new chocolate experience“

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

Groß angekündigt und überall im Gespräch: KitKat Ruby ist in Deutschland seit dem 07.05.2018 im Handel, wobei das nicht überall geklappt hat, hier gab es die KitKats erst seit dem 09.05.2018. Was macht dieses KitKat so besonders und wie schmeckt es?

Für diese KitKat Sorte wurden UTZ-zertifizierte rosa Kakaobohnen verwendet (wie alle Kakao-Bohnen, die für die Produktion von KitKat verwendet werden), die einen fruchtig beerigen Geschmack haben. Die rosa Bohnen gab es nebenbei schon länger, aber wurde bisher einfach unter die üblichen Kakaobohnen gemischt. Jetzt gibt es sie auch als eigenes. Preislich ist das ganze etwas teurer als die üblichen KitKat Riegel. Aber genug von den Infos und weiter zum Geschmack.

So sieht die Verpackung aus:

KitKat_Ruby5
KitKat made with Ruby cocoa beans – von Nestle ; #mybreak – Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)
KitKat_Ruby
KitKat made with Ruby cocoa beans – von Nestle ; #mybreak – Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)

Die Zutaten: Zucker, Kakaobutter, Weizenmehl, Vollmilchpulver, Palmfett, Kakaomasse, fettarmer Kakao, Magermilchpulver, Emulgator Lecithine, Aromen, Säuerungsmittel Citronensure, Butterreinfett, Molkenerzeugnis, Salz, Backtreibmittel Natriumcarbonate

In der Packung sind 41,5g. Auf 100g kommen ca. 44,5g Zucker.

KitKat_Ruby3
KitKat made with Ruby cocoa beans – von Nestle ; #mybreak – Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)

 

Nach dem öffnen erblickt man die üblichen KitKat Riegel, allerdings in einem gleichmäßigen und nicht zu hellem rosa. Auf der gleichmäßigen Oberfläche sieht man die Aufschrift „KitKat“ und „#mybreak“. Im Inneren sieht man Die Waffelschichten und dunkle Cremeschichten dazwischen. Danach geht es weiter zum Duft, der etwas unscheinbar startet, dabei ganz dezent beerig aber auch leicht herb angehaucht. Der Duft ist insgesamt nicht weiter auffällig und man nimmt ihn nur aus der Nähen wahr.

Beim Verzehr knuspert es wie von KitKat gewohnt. Es ist ein leichtes knuspern der Waffeln, ohne viel Widerstand und sehr angenehm.

KitKat_Ruby4
KitKat made with Ruby cocoa beans – von Nestle ; #mybreak – Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)

Nun kommen wir zum Geschmack: Im Geschmack ist es tatsächlich beerig süßlich fruchtig, mit gefühlt dezenter säuerlicher Note, aber ohne sauer zu sein. Fast könnte man meinen ein feiner Hauch von Johannisbeere wäre mit in der Schokolade (allerdings nur entfernt durch die Art des Aromas, nicht das dies noch falsch verstanden wird). Die Schokolade wird beim essen leicht und leicht cremig, was man auch gut merkt sobald die Waffeln sich aufgelöst haben. Mit weißer Schokolade und deren cremig, sahnigen Art kann man es aber nicht vergleichen. Leicht gekühlt oder bei Zimmertemperatur macht nebenbei geschmacklich keinen Unterschied. Im Nachgeschmack bleibt ein milder Hauch der Schokolade, ohne schwere Kakaonote, aber mit einer für KitKat üblichen ganz milden Herbe.

KitKat_Ruby2
KitKat made with Ruby cocoa beans – von Nestle ; #mybreak – Knusperwaffel in Schokoladenkuvertüre (68,2%)

Fazit:

#mybreak? #mybreak! Es schmeckt ziemlich gut, das neue KitKat Ruby. Die Farbe ist ganz interessant und auch das eine besondere Kakaobohne verwendet wurde, aber im wesentlichen geht es ja nur um den Geschmack und so böse es auch klingt, aber der Geschmack ist hier runder als beim regulären KitKat. Die Waffel und die Mengenverhältnisse sind aber auf den ersten Blick wie beim allbekannten KitKat Riegel. Das wirklich besondere hier ist der tatsächlich leicht fruchtige Geschmack. Es schmeckt dezent aber durchgehend gleichmäßig fruchtig, leicht süßlich und mit einer Art feinen säuerlichen Note. So in der Form kennt man Schokolade bisher nicht und es schmeckt auch besser als z.B. mir bekannte weiße Schokoladen mit Fruchtaroma. Also insgesamt definitiv eine Empfehlung zum probieren!

Anmerkung: KitKat Ruby steht aktuell sehr im Mittelpunkt und es werden hohe Erwartungen an den Geschmack gestellt, denen der Riegel auf jeden Fall zum Teil gerecht wird, aber schnell können die Erwartungen etwas überhand nehmen.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.