BUCHVORSTELLUNG: Die KonMari-Methode

Die KonMari-Methode

Wie du Liebe, Job und Alltag in Ordnung bringst. Ein Manga
„Ein Lebensveränderndes Manga“

Die Buchvorstellung gibt es auch auf meiner Webseite: blackedgold.com

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt.

Titel: Die KonMari-Methode : Wie du Liebe, Job und Alltag in Ordnung bringst. Ein Manga
Autorin: Marie Kondo  ; Mit Illustrationen von Yuko Uramoto ; Aus dem Englischen von Viola Krauß
191 Seiten
Rowohlt Taschenbuch Verlag
Erscheinungstermin: 19.02.2019 und kostet 15,00€
ISBN: 978-3-499-63461-1

Vorweg, die Autorin ist nicht irgendwer, sondern ein Star aus Japan und auch in den USA, mit Büchern in den Bestsellerlisten und Sie war wohl 2015 unter den 100 einflussreichsten Frauen weltweit. Sie ist selbständige Beraterin fürs Aufräumen und Ordnung. *Quelle Rowohlt.de

Direkt zum Buch bei Rowohlt gelangt Ihr hier: 
www.rowohlt.de/taschenbuch/marie-kondo-die-konmari-methode.html

Rowohlt stellt auch ein Video bereit, damit man sich einen Eindruck zum Inhalt machen kann: https://www.youtube.com/watch?v=cJNMCZk2Tt8

Die_KonMarie_Methode
Buchvorstellung: Die KonMari-Methode – Wie du Liebe, Job und Alltag in Ordnung bringst. Ein Manga – „Ein Lebensveränderndes Manga“ *

Die Autorin Marie Kondo hat mit diesem Manga Ihr Ratgeberbuch „Magic Cleaning“, das laut Verlag weltweit sehr erfolgreich ist, illustriert umgesetzt. Es geht um Chiaki, eine junge Frau aus Tokio die mit einem etwas chaotischen Leben zu kämpfen hat. Neben generellen Problemen des Lebens kommt noch eine unaufgeräumten und überfüllten Wohnung hinzu, sowie Ihr Liebesleben mit dem Sie zu kämpfen hat. Damit Chiaki alles besser in den Griff bekommt, gibt Marie Kondo ihr Ratschläge zum Ordnen der verschiedenen Situationen. Marie hat sich dazu einfach selbst als Manga-Figur in die Geschichte eingebaut und interagiert so mit Chiaki und auch mit Ihrem Nachbarn.

Der Aufbau:

Im Manga wird auf 191 Seiten ein Manga, also Bildern verbunden mit Text dargeboten. Die Texte sind dabei überwiegend in Sprechblasen. Die Illustrationen sind schwarz weiß gehalten und stimmig aufgeteilt. Das Buch ist im Stil eines Mangas gehalten, bzw. ist es eben ein Manga. Manga meint hier aber die westliche Ausrichtung der Leserichtung und eine angenehme Einteilung, die mal mehr und mal weniger an klassische Comics erinnert. Die Zeichnungen sind angenehm im Zeichenstil und die einzelnen Bilder nicht zu überladen. Im Vergleich mit einigen anderen Mangas, zumindest was man hier so kennt, was ja recht wenig ist, ist es hier eher ruhig und dezent gehalten, aber dennoch mit gutem Detailgrad und hochwertig. Durch den Zeichenstil und die Leserichtung kommt manchmal das Gefühl wie bei einem Comic Taschenbuch auf, die man in der Kindheit des öfteren gelesen hat. Entsprechend ist der Inhalt nicht so kompakt wie in einem Buch, aber erzählt dafür mit den Bildern mehr als tatsächlich geschrieben steht. Situationen, Gestik usw. sind eben einfach im Bild zu erkennen und man kann in die Welt der Zeichnungen eintauchen. Den Zeichenstil würde ich als einfach aber dadurch auch sehr zugänglich beschreiben.

Der Inhalte:

Das Buch startet mit einer Inhaltsübersicht mit 10 Punkten und einem Nachwort: Sich zum Aufräumen entschließen; Male dir denen eigenen idealen Lebensstil aus; Zuerst ausmisten; Nach Kategorien aufräumen; Zusammenlegen und vertikal einräumen; Bücher nach Gefühl auswählen; Papierkram und Komono; Erinnerungsstücke kommen zum Schluss; alles an einen festen Platzräumen; Nach dem aufräumen kommt das echte Leben; Nachwort

In einer zweiseitigen Einführung, zusammen mit dem Inhaltsverzeichnis, bekommt man die drei Protagonisten vorgestellt und Chiaki’s Wohnung im Grundschnitt gezeigt. Die Personen sind Chiaki Suzuki, Marie Kondo (KonMarie) und Chiakis Nachbar (hat wohl keinen Namen, Männer sind wohl nicht die wichtigste Komponente in dem Manga 😉 ). Am Ende jedes Kapitels stehen noch ein paar Ratschläge zum gelesenen und dann geht es ins nächste Kapitel.

Die ersten Seiten betrachte ich nun nochmal bzgl. des Zeichenstils und wie dieser auf mich wirkt. Es ist eine gleichbleibende Qualität, wirkt soweit ganz gut aufgeteilt (Mangas sind in verschiedene Elemente auf einer Seite eingeteilt, also quasi Bildkästchen, aber auch übergreifende Elemente und diverse andere Stilmittel), aber weiterhin wirkt der Stil recht einfach gehalten. Zu viel Detail muss aber bei dieser Art von Manga auch nicht sein und der Detailgrad der Zeichnungen reicht vollkommen aus um die Situationen rüberzubringen.

Der Manga ist ein Ratgeber, aber als nette Geschichte verpackt und eignet sich für Erwachsene aber auch für Kinder ab einem gewissen Alter. Dazu kann man erwähnen, dass die später erwähnten männlichen Freunde oder Bekannte von Chiaki durch die Story nur Personen ohne näheren Kontakt sind. Es wird zwar auf gewiss Zurückweisungen eingegangen, aber nur ganz kurz und im Schema von: “Sie himmelt jemanden an und der sagt dann z.B. “ich habe eine Verlobte, die wartet”. Also ist es nie unsittlich und somit auch kindgerecht gehalten.

Nach einem ganz kurzen Heimweg von der Arbeit ist Chiaki in Ihrer Wohnung und die sieht erstmal recht vertraut aus. Meine Wohnung sieht alle paar Wochen so aus, vielleicht nicht ganz so schlimm, aber auch ich finde keine Zeit zum Aufräumen. Es geht bei Chiaki also vom regulären Chaos in der Wohnung, weiter zum vergessenen Müll auf dem Balkon, Wäschestaple überall und das verstecken der Unordnung, wenn jemand spontan mal an der Tür klingelt, wie hier dann Ihr Nachbar. Den sieht zum ersten Mal an der Tür und findet ihn süß. Sie macht auf und bittet kurz zu warten. Natürlich probiert sieht schnell noch was abzudecken, aber schlussendlich stolpert Sie und liegt unter Wäsche und Besenteil am Boden und der Nachbar sieht das Chaos als er durch die Tür kommt, um zu sehen was passiert war. Sie begreift Ihr Chaos, was vorher nicht richtig wahrzunehmen war und dann kommt die Ernüchterung. Wo soll man anfangen? Nach der Ernüchterung recherchiert Sie im Internet, ob andere auch so unordentlich sind und findet dann einen Aufräumcoach „KonMarie“. Chiaki bucht nun also KonMaire als Coach.

… Ich kenne das, da hat man ca. 2 Stunden Zeit und zum Staubsaugen muss man erstmal Dinge wegräumen, zum Wegräumen müsste man die Sachen vorher sortieren, zusammenlegen und und und. Wer Geschirr abwäscht, der muss es abtrocknen und wegräumen usw. All das hat Chiaki auch als Problem, nur vielleicht ein klein wenig überspitzter in der Situation und dem Ausmaß, trifft aber bestimmt auf viel Personen zu.

Direkt im zweiten Kapitel weicht es dann etwas vom Putzen ab und schwenkt so zum “Liebesleben”, um eine parallele kleine Story aufzubauen (es geht um einfaches Kennenlernen von Männern / Ihrem Nachbarn, also nichts explizites). Hier wird ein ähnliches Bild wie bei der Wohnung thematisiert, also ein chaotisches ansammeln von Freunden, Hobbies der Freunde usw. und die Scharade nach außen, dass alles ok ist, auch wenn vieles etwas aus dem Ruder läuft.

KonMaire fängt zusammen mit Chiaki an deren Situation zu erfassen und Chiaki zum Ziel zu führen, bzw. Muss Chiaki erstmal ein eigenes Ziel finden. Es geht zuerst um die eigene Vorstellung um darauf aufzubauen und koordiniert, mit Ziel vor Augen, aufzuräumen. Es wird ein starker Fokus daraufgelegt, dass sich Chiaki ein Ziel ausmalt und wie Sie positive Emotionen in verschiedenen Situationen nutzen kann. KonMarie  unterstützt dabei mit nützlichen Tipps, Ideen, Ordnungsratschlägen und Anregungen.    Bei der Geschichte vermischt sich nun immer mal wieder die Geschichte mit dem Aufräumen, Ihre Gedanken zum eigenen Leben und einer entstehenden Geschichte um den Nachbarn. Die ersten Einsteige des Buchs sind quasi ganz sanft ans Thema herangeführt und haben dezenten Charm und Witz. Die gegebenen Tipps machen Sinn und lassen sich einfach aus dem Manga herausnehmen und ins eigene Leben übertragen. Es sind vor allem Gedankenanstöße die KonMaire einem indirekt gibt. Wie eine Begleitung die man mit durch die Wohnung nimmt, wenn man sich in Bücher, Mangas oder die Personen hineinversetzen kann.

Ein paar der Probleme im Manga sind vielleicht eher Frauen Probleme, z.B. mit Klamotten. Es geht dabei natürlich allgemein um Klamotten, aber mit Beispielen spezieller zu Frauenklamotten. Die Tipps, beispielsweise zum Ausmisten sind ganz wichtig, aber viele werden das Resultat nicht so einfach erreichen können, wenn keiner wie KonMaire  nebendran steht. Wünschen kann man es aber jedem. Mit den ersten Aufräumerfolgen geht es dann auch “Außen” besser, also im Leben außerhalb der Wohnung. Auch der Nachbar trifft immer mal wieder auf Chiaki, sei es nach Aufräumaktionen auf dem Balkon oder im Kaffee, wo er arbeitet. Nach dem erst “Hoch” kommt dann wieder Ernüchterung, das Aufräumen hat viele Stufen und geht nicht sofort. Auch dieser Punkt ist schnell aber gut dargestellt und ziemlich wichtig. 

Chiaki und KonMarie durchlaufen mit der Zeit verschieden Phasen des Aufräumens und kommen vom gröberen zu immer mehr Feinheiten. Beispielweise gibt es bei den Feinheiten Fotos und anderen Erinnerungskram. In diesem Abschnitt gibt es nochmal etwas Tiefgang mit den Gefühlen. Beim Aufräumen und wegschmeißen von Erinnerungsstücken erkennt Sie immer besser was wegkann und was nicht. Dabei spielen auch emotionale Momente eine Rolle.

Gegen Ende kommt dann noch etwas, was ich auch mache, was man aber nicht machen soll. Dass Ablegen von Sachen wo sie verwendet werden / wurden. Beispielsweise die Tasche im Flur stehen lassen, Schmuck auf die Kommode usw. Man soll alles ordentlich wegräumen, z.B. nach einem System was KonMarie erklärt. Man erfährt dabei auch noch etwas persönliches von der Autorin, oder ihrer Manga Figur, aber das dürfte dabei auch identisch sein. Dies erklärt dann auch den Drang zum Aufräumen und das Schreiben der Bestseller Bücher dazu.

Am Ende ist im Manga zwar keine vollendete Liebesgeschichte enthalten (zum Glück ist es kein kitschiges Zeug) und vielleicht gibt es ja auch ein Happy End? Ob sich Chiaki also Erfolg erarbeiten konnte?

Was habe ich aus dem Manga mitgenommen?

  • Wenn man sich den Punkten im Manga annimmt, dann könnte man sich ähnliche Erfolge wie Chiaki erarbeiten. Zeitersparnis im Alltag, ein besseres Gefühl, neuer Schwung.
  • Der “Kern” der Tipps kommt bei allen Phasen immer wieder auf und ist eben der “Kern” hinter dem Konzept.
  • Ich habe mir mal ein paar Dokumenten-Mappen für den Papierkram bestellt, da ich einfach mit regulären Ordnern nicht klarkomme. Im Manga ging es um das Aufräumen von Papierkram und da kam mir die Idee.
  • Ansonsten sind meine bisherigen Aufräummethoden bereits sehr ähnlich zum Manga-Inhalt. Bei mir ist es nur viel zum Aufräumen da ich mir ständig neue Produkte zum Ausprobieren hinstelle und zu wenig Zeit zum Aufräumen einteile. Der Manga ist aber dennoch hilfreich bei längerfristigen Aufräumen und Haushalten die länger bestehen.
  • Wenn man für niemanden Aufräumt, sondern nur für sich selbst, ist es doch eher Ziellos und nicht effizient. Man muss sich andere Ziele setzen :)

Fazit:

Der Manga ist eher wie erwartet, hat mich aber doch auch positiv überrascht. Dadurch dass es nun Zeichnungen sind, ist natürlich nicht so viel Platz für Informationen, wie beispielsweise in einem Buch / Ratgeber nur mit Text, aber auch in dieser Form passt wesentliches aufs Papier. Der Manga wirkt zugänglich, einfach zu Lesen und wer offen dafür ist, hat damit seinen Spaß und kann sich evtl. ein paar Tipps zunutze machen. Die westliche Leserichtung und eine angenehme Größe der Bilder / Texte ermöglicht ein sehr leichtes Lesen. Inhaltlich bringt es wesentliche Punkte näher und macht klar, worauf man persönlich für sich achten muss. Es ist eine Mischung aus Tipps zum richtigen herangehen an die Unordnung und Tipps zur Inneren Einstellung.

Mir gefällt der Manga insgesamt ganz gut :)

Die Zielgruppe des Buchs ist recht eindeutig auf Frauen ausgerichtet, aber es ist ganz klar für alle geeignet. Wie bereits erwähnt, dürfte es auch gut für Kinder geeignet sein, denen man selbstständiges Aufräumen näherbringen möchte.

Vorschlag: Vielleicht für Kinder und Jugendliche, die etwas unordentlich sind, aber Spaß am Lesen haben ein nettes Geschenk :)


*Bildquelle: rowohlt.de
*Bild im Hintergrund aus meiner privaten Bildersammlung

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt.