Teil 2 – GARDEN GOURMET INCREDIBLE BURGER REZEPT-IDEE

GARDEN GOURMET INCREDIBLE BURGER REZEPT-IDEE – Teil2

Aus Soja- und Weizeneiweiss, Roh. „Unglaublich saftig“, „Zarte Konsistenz“, „Komplett Pflanzlich“, „Reich an Proteinen & Ballaststoffquelle“ #Vegan

#Produkttest + #gardengourmetburgerchallenge + Rezept-Vorschlag

Hier geht es zu ]Teil 1]

[Werbung] Das vorgestellte Produkt, in diesem Beitrag, wurde für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben und ist nicht kostenlos. Das Produkt aus Teil 1 war kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind ebenfalls auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.

So sieht die Verpackung aus und daneben ein Rezeptvorschlag aus Teil 1:

Die Zubereitung: Ofen: ca. 13 Minuten bei 190°C; Pfanne ca. 10 Minuten mit Öl; Grill ca. 12 Minuten. Jeweils zwischendurch wenden. Für den Test habe ich die Pfanne genutzt. Diesmal habe ich die Patties im Ofen zubereitet. Die Burger verlieren im Ofen viel Saft, daher am besten in einem Ofen-festen Behälter backen und nicht nur einfach auf Packpapier im Ofen, da man sonst alles schmutzig macht. Ansonsten werden die super gleichmäßig gebacken und brennen halt nicht an, was mich zwar nicht stören würde, aber egal. Mehr Röstaromen hat man mit der Pfanne.

So sieht die Rezept-Idee aus:

GardenGourmet_IncredibleBurger_Teil2
2. Rezept-Vorschlag: Garden Gourmet Incredible Burger #vegan + Zutaten

Burger Brötchen: Toast-Brötchen Weizenmisch (hier Kaufland K-Bio). Toasten und die Hälften z.B. mit pflanzlicher Margarine und Honig bestreichen, damit es nicht trocken wird.

K-Bio_ToastBrötchen_Weizenmisch
K-Bio Toast-Brötchen Weizenmisch

Der Belag: Honig, Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Tofu (Natur ; angebraten), Schupfnudeln angebraten.

Die Soße: 1 EL Senf Natur (am besten die preiswertesten, die schmecken am besten),
3 EL (Besser sind 5 EL und ein Hauch Wasser) Tomatenmark (mild scharf), 4-5 EL Rote-Bohnen aus der Dose, Prise Salz, Prise  Pfeffer, etwas Dill, etwas Zimt, etwas Oregano und Basilikum, Olivenöl

So schmeckt der Burger aus: Diese Variante ist etwas trockener, da die Patties im Ofen doch einen Hauch weniger saftig sind als bei der Zubereitung in der Pfanne.

Diese Burger Idee arbeitet über den Honig und die Mischung aus frisch, würzig und dem Pattie. Der Honig und zahlreiche Tomaten, sowie Gurkenscheiben holen einiges aus dem Geschmack heraus. Die Soße ist diesmal noch etwas mehr Creme und birgt das würzige  Tomatenmark mit einem guten Geschmack von roten Bohnen mit. Die Bohnen und die Tomate der „Soße“ passen gut zum Honig. Der herzhafte Pattie passt geschmacklich zu den Schupfnudeln und der gebratene Tofu gibt eine nussige Note hinzu. Den Tofu sollte man gut mit Öl anbraten und mit Honig abschmecken, da es sonst insgesamt etwas trocken wird.

Die Kombination ist insgesamt ist etwas trockener, daher sollten Soßen-Fans unbedingt mehr Soße dazu nehmen.  Mir passt es aber ganz gut. Der Geschmack ist lecker und bietet eine Kombination aus einer Vielzahl an Aromen und übertönt noch nicht den Pattie,


Eine weitere Idee:

GardenGourmet_IncredibleBurger_Rezept3
3. Rezept-Vorschlag: Garden Gourmet Incredible Burger #vegan + Zutaten

Burger Brötchen: Toast-Brötchen Weizenmisch (hier Kaufland K-Bio). Toasten und die Hälften z.B. mit pflanzlicher Margarine und Honig bestreichen, damit es nicht trocken wird.

Der Belag: Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Schalotte-Scheiben, Pilze (Champignons ; Angebraten)

Die Soße: Frischkäse (1 zu 1 zur Mischung der restlichen Zutaten), 1 EL Senf Natur (am besten die preiswertesten, die schmecken am besten), 3 EL Tomatenmark (Mild Scharf), 4-5 EL Rote-Bohnen aus der Dose, Prise Salz, Prise  Pfeffer, etwas Dill, etwas Zimt, etwas Oregano und Basilikum, Olivenöl

Diese Variante wird deutlich saftiger dank der Menge an Pilzen und auch Pilze sind mit Honig ganz gut. Auch lecker.

Fazit:

Die Burger-Patties sind mit der Zubereitung im Ofen etwas gleichmäßiger „angebraten“, haben aber weniger Kruste mit Röstaromen und verlieren viel Saft. Die Zubereitung in der Pfanne ist geschmacklich besser, aber der Grundgeschmack bleibt natürlich gleich gut. Wie genau der Pattie schmeckt, lest Ihr in Teil 1.

Die Rezept-Idee sind diesmal nicht ganz so saftig wie der Vorschalg aus Teil 1, aber haben auch Ihre Besonderheiten. Die Kombination mit Honig, also nochmal etwas kräftiger süßem, zusammen mit frischen, pikantem und weiteren Aromen komtm sehr gut rüber. Probiert einfach mal selbst mit den Zutaten etwas neues aus!

Hier geht es zu ]Teil 1]


[Werbung] Das vorgestellte Produkt, in diesem Beitrag, wurde für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben und ist nicht kostenlos. Das Produkt aus Teil 1 war kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind ebenfalls auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.