Beer of the Gods FREYA

Beer of the Gods FREYA

Frühjahres Bock
Gebraut in der Wacken Brauerei GmbH & Co. KG

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Flasche aus:

BeerOfGods_Freya
Beer of the Gods FREYA – Frühjahres Bock – Gebraut in der Wacken Brauerei GmbH & Co. KG

Die Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen und Hefe

In der Flasche sind 0,33L. Alk. 6,3% vol.


Beer of the Gods FREYA – Frühjahres Bock:

Dieses Bier duftet gut, dabei einen Hauch milder als die Sorte Sleipnir, aber nur minimal.
Im Geschmack würde ich nun Sleipnir als Vergleich heranziehen und wenn man daher nun an ein klassisches, einfaches Bier denk, ist Freya milder im einfachen Biergeschmack, dafür etwas würziger und evtl. auch mit einer ganz dezent fruchtigen Note im Hintergrund. Der Geschmack ist rund und lecker. Zum Würzigen ist die Herbe hier auch etwas milder.

Fazit:

Rund und ganz gut im Geschmack. Der Schaum baut sich nicht so gut auf, da auch hier zu große Lufteinschlüsse aufkommen. Im hinteren Teil eines Schlucks mischt sich die feine Herbe mit einem Hauch fruchtigem.


Diese Sorten waren im Set enthalten:

  • Baldur – Nordic Märzen
  • Crafty Loki – Nordic Pale Ale
  • Freya – Frühjahrsbock
  • HYMIR – Giant Stout
  • Sleipnir – Schnelles Helles
  • Surtr – Smoked Porter
  • Uller – Julbock
  • Yggdrasil – Nordic Red Ale
  • Walkürenschluck – Nordic Strong Ale
  • Ebenfalls im Set: 1 Craftbeer Glas mit aufgedrucktem Logo der Wacken Brauerei

 

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.