Reis kochen … voll spektakulär

Einfach Reis kochen (ca. 25 Minuten)

Einen Reiskocher besitze ich nicht, aber im Kochtopf geht es wunderbar!

Zur Zubereitung von Reis im Kochtopf eignet sich am besten ein einfacher Kochtopf, zumindest im allgemeinen Haushalt ohne Reiskocher. Der Topf muss für einfache Portionsgrößen auch nicht zu groß sein und natürlich braucht man einen Deckel zum Topf.

Die grundsätzliche Zubereitung ist dabei recht simpel. Man gibt 1 Teil Reis zu 2 Teilen Wasser und lässt den Reis darin ziehen. Zur Abmessung der Mengen nimmt man meist eine reguläre Kaffeetasse oder einen kleinen Messbecher, der die Breite einer Tasse hat. Bei mir sind das dann ca. 200g Reis in einer Tasse. Dazu kommt dann die doppelte Menge Wasser, also zwei mal die Füllhöhe des Reis. Die Menge sieht dabei zuerst wenig aus, wird aber am Ende für 2-4 Personen reichen, je nachdem wie viel man isst.

Reis
Reis in ca. 25 Minuten fertig im Kochtopf :)

Die Zutaten:

  • Öl zum anbraten von Zwiebeln
  • 1 Schalotte (klein geschnitten / Würfel oder Scheiben)
  • Ggf. 1 Knoblauchzehe (klein geschnitten oder gepresst)
  • 200g Reis
  • Wasser: 2x die Füllhöhe des Reis
  • 1 Prise Salz

Welchen Reis soll man nutzen? Nun das ist Geschmackssache. Das einzige was ich dazu sagen kann: Vor Jahren war noch der preiswerteste Reis in den Discounter geschmacklich ok, war dann für mich und z.B. einige andere Personen, irgendwann nicht mehr angenehm im Geruch und auch im Geschmack nicht mehr passend. Der ganz preiswerte Reis hat für mich inzwischen immer so einen ganz unangenehmen Geschmack, daher bin ich auf preiswerten Duftreis umgestiegen. Man muss ja auf die Ausgaben achten und wer das nicht muss, der kann sich mit diversen qualitativ evtl. hochwertigeren Reissorten auseinandersetzen.

Eine Idee zur Zubereitung:
Zuerst werden nun im Topf die Zwiebeln und ggf. Knoblauch angebraten. Dabei könnt Ihr die Zutaten ruhig etwas dunkler anbraten, damit es noch eine feine Röstnote gibt. Dann schüttet Ihr den Reis dazu und rührt den Reis im Öl hin und her. Mir macht das Spaß, auch wenn es vermutlich keinen Sinn hat? Im Anschluss gebt Ihr das Wasser hinzu und rührt nochmal um, damit nichts am Boden haftet. Vorsicht beim Wasser einfüllen, da heißes Öl mit Wasser in Berührung kommt, aber da Reis oben drauf liegt, passiert eigentlich genau Garnichts. Was Ihr bitte nicht macht, ist Wasser vor dem Reis aufs heiße Öl geben :)

Nun lässt man das Wasser einmal aufkochen und gibt eine Prise Salz hinzu. Sobald das Wasser richtig kocht, schaltet Ihr den Herd auf die niedrigste Stufe, macht einen Deckel auf den Topf und lasst das ganze ca. 25 Minuten stehen. Je nach Herd weicht das vielleicht ab, aber bisher ging es immer so, da das Wasser heiß ist und nur weiterhin warmgehalten werden sollte.

Nach 25 Minuten sollte kein Wasser, maximal nur ein klein wenig, im Topf verblieben sein.

Hat alles richtig funktioniert, ist nichts angebrannt, hat nichts angesetzt und der Reis ist perfekt durch. Wenn der Reis pur gut schmeckt, braucht man keine Zwiebel hinzugehen, aber mit ist auch toll. Wenn der Reis nicht ganz perfekt war, hat man einen besseren Geschmack dank Zwiebeln und Röstaromen.

Fazit:

Der Geschmack ist etwas „herzhafter“ und der Reis ist genau richtig durch, für meinen Geschmack. Salz sollte man nicht vergessen, da es später nicht mehr richtig mit dem Reis in Einklang kommt. Die 25 Minuten kann mehr super einplanen und hat schnell eine schöne Portion Reis.