Reste aufbrauchen: Cookies

Reste aufbrauchen: Cookies

Beim Aufräumen ging der Blick neben den Kühlschrank, wo Reste von Mehl abgestellt waren. Damit kann man doch was machen.

Hm, aus übrig gebliebenen Mehl, etwas laktosefreier Schlagsahne, einer fast leeren Packung Backpulver, einer fast leeren Packung Zitronenzucker und einer neuen Packung Back Soda (Natron) sowie Xylit kann man doch was machen. Dann kommt noch etwas Kakao hinzu und es gibt Cookies :D

Cookies
Reste aufbrauchen: Cookies mit Xylit und Kakao

Es sind quasi experimentelle Reste-Cookies, daher habe ich keine genauen Mengen notiert und einfach so alles zusammengeschüttet, aber es ging halt mehr ums schnelle zubereiten.

Die Zutaten:

  • Ca. 1/4 von 300 ml laktosefreier Schlagsahne
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Tl Zitronenzucker
  • 200g Xylit
  • 200-250g Mehl ich weiß nicht mehr welches Mehl es war, aber es kam aus einer Wasser-Mühle und war Bio, sowie irgendwas dezent würzigeres, aber kein Dinkel.
  • 125g pflanzliche Margarine
  • 1 Tl Back Soda / Natron
  • 2 Tl Back- & Trinkkakao gemischt

Das ganze wird vermischt und zu einem Teig geformt, der knetbar ist, aber eher nicht mehr an der Hand kleben bleibt und eine anfängliche Stabilität besitzt. Der Teig sollte sich problemlos Formen lassen.

Die Zubereitung:

  • Backen mit 180 °C Ober-/Unterhitze (für ca. 15-25 Minuten? man muss einfach dabei stehen und schauen wie es wird oder schaut bei anderen Cookie Rezepten nach deren Zeitangaben.)

Während der Zubereitung ist der Teig nicht zerlaufen, aber lässt sich jederzeit platt drücken und hat dabei eine Konsistenz wie Teig mit Schaumzucker. Man kann den Teig in die Form von Cookies platt drücken und die sehen direkt so aus wie man es von Cookies gewohnt ist.

Wenn die Kekse fertig sind, habe diese eine eher weiche Konsistenz erhalten, die einem festeren Sandkuchen ähnelt. Dennoch sind die Stücke stabil und zergehen erst im Mund, was doch irgendwie angenehm ist. Wenn man da jetzt noch Schokoladenstückchen hinzugibt, könnte man damit doch was anfangen. Der Geschmack ist leicht mit Kakao behaftet, hat sonst aber doch noch eine auffällige Note vom Mehl und fast schon im Vordergrund kommt die Zitrone vom Zitronenzucker auf.

Fazit:

Optisch sehen die Kekse absolut wie Cookies aus, bis auf fehlende Schokoladenstückchen, die man aber hinzugeben könnte. Die Cookies sind weich und haben eine Konsistenz wie etwas festerer Sandkuchen, halten aber perfekt zusammen. Der Geschmack ist leicht schokoladig, mit Zitronen Note und guter Süße. Optisch Top, die Konsistenz ok, man muss es aber weicher mögen und der Geschmack war eher toll :)

Kann man ab und an aus Resten machen :)