Trumpf Edle Tropfen in Nuss Adventskalender

Trumpf Edle Tropfen in Nuss Adventskalender

Adventskalender mit 24 Milchschokolade-Pralinen mit Haselnüssen und flüssigen Alkoholfüllungen, 12-fach sortiert. Flüssig gefüllte Alkoholpralinen mit Milchschokolade-Überzug und gerösteten Haselnussstückchen

Auch interessant: Trumpf Edle Tropfen in Nuss Winter Spezialitäten

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:

Trumpf_EdleTropfen_Adventskalender
Trumpf Edle Tropfen in Nuss Adventskalender mit 24 Milchschokolade-Pralinen mit Haselnüssen und flüssigen Alkoholfüllungen, 12-fach sortiert

Die Zutaten: Zucker, Haselnüsse (15%), Kakaomasse, Wasser, Kakaobutter, Magermilchpulver, Vollmilchpulver, Butterreinfett, Kirschlikör (0,6%), Calvados (0,6%), Cognac (0,6%), Whisky (0,6%), Grappa (0,6%), Williams-Christ-Birnenbrand (0,6%), Kirschwasser (0,6%), Zwetschgenwasser (0,6%), Himbeergeist (0,6%), Cassislikör (0,6%), Pfirsichlikör (0,6%), Aprikosenlikör (0,6%), Verdickungsmittel (Gummi arabicum), Milchzucker, Süßmolkenpulver, Emulgator (Sojalecithine), Sahnepulver, Vanilleextrakt, Salz, Aromen, natürliches Aroma. Überzüge: Milchschokolade – Kakao: 30% mindestens, Milchschokolade – Kakao: 40% mindestens, Milchbestandteile: 14% mindestens.

In der Packung sind 300g. Auf 100g kommen ca. 51g Zucker. Pralinen enthalten im Durchschnitt 5,0% Vol. Alkohol. 


Hinter 24 Türchen sind hier insgesamt 24 Pralinen versteckt und warten dort auf jemanden voller Vorfreude. Von 1 bis 24 gibt es in diesem Kalender eine Auswahl der bekannten Edle Tropfen in Nuss Pralinen. Es sind Pralinen aus Milchschokolade-Überzug, teils auch mit etwas dunklerer Schokolade (wie man es von den Pralinen kennt) und damit also keine weiße Schokolade. In der Schokolade finden sich zahlreiche Stückchen von Haselnüssen und darunter dann eine Zuckerkruste, in deren Mitte sich die flüssige Füllung befindet.

Die Sorten: Zwetschgenwasser, Kirschwasser, Williams Christbirne. Himbeergeist, Kirsch Likör, Apricot Likör, Cassis Likör, Pfirsich Likör, Grappa, Cognac, Scotch Whisky und Calvados.


Man kennt die Sorten bereits aus den regulären Pralinen Packungen, kann also auch diese beziehen, wenn man nicht extra den Kalender braucht. Beim Adventskalender hat man die Überraschung welche Sorte man als nächstes bekommt, da man nirgends einen Hinweis auf die Sorte je Fach erhält.

Die Verpackung gibt es in zwei Varianten und sieht stimmig aus. Der Karton hat am Deckel die einzelnen Türchen ausgestanzt und diese kann man öffnen, wobei teilweise der Karton etwas einreisen kann. Im Prinzip ist es die übliche Pralinen Verpackung, nur in Groß und mit Winter-Motiv.

Ihr wollt wissen wie die Sorten schmecken? Die Beschreibungen stammen aus meinen 3 Beiträgen und sind nachfolgend nochmals aufgelistet:

Zwetschgen Wasser:
Ähnelt im Aroma der Williams Christbirne, entwickelt sich dann aber doch tiefer im Aroma, bis man die typischen Noten von Zwetschge erkennt. So richtig hervortreten kann die Zwetschge nicht, daher muss man beim Essen etwas auf die Vermischung mit der Schokolade aufpassen um möglichst viel vom Aroma zu erhalten. Generell ist Zwetschge aber eher noch gut zu erkennen. Ein leichtes brennen ist im Mund zu vernehmen.

Kirschwasser:
Diese Sorte kommt mit dunkler Schokolade. Die Füllung hat einen guten Intensität und ist direkt als Kirschwasser erkennbar. Die Kirschnote könnte etwas ausgeprägter sein, ist aber auf einem ganz üblichen Stand und soweit gut. Auch hier muss man auf die Vermischung mit der Schokolade aufpassen, da es sonst die Kirsche zu mild wirkt. Man merkt den Schnaps leicht im Mund. Die Schokolade und die Nuss holen sich im Anschluss schnell die Oberhand des Geschmacks.

Williams Christbirne:
Der Geschmack von Birne, bzw. Williams Christbirne startet direkt nach dem der Brand ausgetreten ist und hat ein sehr angenehmes Aroma. Kurz danach kommt noch ein Hauch mehr Süße hinzu, was von der Zuckerkruste kommen könnte. Man merkt ganz dezent den Brand im Mund, aber eher ohne brennen. Die Birne nimmt dann langsam ab und die Schokolade kommt auf. Eine feine fruchtige Süße bleibt im Hintergrund im Mund.

Himbeergeist:
Noch eine Sorte in dunkler Schokolade und auch hier startet recht direkt ein aromatischer Geschmack von leichter Himbeere, gefolgt von einem kurzen Moment des Brandes mit dezenter alkoholischer Note. Nach einer Weile steigert sich eine intensiv nussige Schokoladennote und nimmt den Geschmack nach und nach ein. Isst man die Praline falsch, verfliegt der Brand schnell und die Schokolade bekommt direkt die Oberhand.

Kirsch Likör:
Eine Praline mit einem typischen Kirsch Likör. Es gibt ein dezentes Kisch-Aroma und zu Anfang ist der Geschmack etwas mehr alkoholisch. Sobald sich die Schokolade mit dem Kirsch Likör vermischt, wird der Geschmack richtig gut. Zu Anfang ist der Geschmack nicht ganz so wie ich mir das vorgestellt habe, aber gemischt mit der Schokolade wird es dann doch noch recht lecker. Die dunkle Schokolade harmoniert mit dem, im Vergleich zu den anderen 3 Sorten, stärken alkoholischen Aroma.

Apricot Likör:
Eine Praline mit Aprikose Likör. Diese Sorte hat einen guten Aprikosen Geschmack, der nur leicht alkoholisch wirkt. Das Aroma ist etwas konzentrierten aber passenden. Die helle Schokolade passt gut zum Likör. Das Aroma der Füllung hat etwas von Persipan, welcher ja aus Aprikosenkernen hergestellt wird und diese Aromen findet man auch im Geschmack wieder.

Cassis Likör:
In der Dunkeln Schokolade befindet sich bei dieser Sorte ein Cassis Likör. Ein intensiveres, leicht herbes Aroma, mit säuerlicher Note kommt mit dem Cassis Likör. Bei dieser Sorte gibt es, aus dieser Mischung definitiv das vielschichtigste Aroma. Das Aroma ist sehr gut gelungen und wechselt sich wie gesagt nach und nach etwas ab, mit einer nicht zu süßen Grundnote. Die Schokolade passt hervorragend zum Beeren Aroma. Das Aroma wirkt nicht gekünstelt und überzeugt mich komplett.

Pfirsich Likör:
Diese Sorte ist recht ähnlich zu der Apricot Sorte. Hier gibt es helle Schokolade und ein intensiveres, aber angenehmes Aroma. Der Geschmack wirkt etwas konzentrierter und geht geschmacklich etwas in die Richtung von typischen aromatisierten Lebensmitteln mit Pfirsicharoma, ohne das jetzt sonderlich kritisch zu meinen.

Grappe:
Bei dieser Sorte gibt es, unter heller Schokolade, eine Füllung aus Grappe. Grappe ist leider generell nicht mein Geschmack, aber mal sehen was die Praline daraus so macht.
Es gibt hier einen stärkeren alkoholischen Geschmack und Duft, was für Grappe recht üblich ist. Zusammen mit der Schokolade passt sich der „Geschmack“ (bzw. eher die Intensität) nach und nach etwas an und ist nicht mehr ganz so intensiv wie zu Anfang.
Nach meinem empfinden ist die alkoholische Note zu Anfang etwas zu stark und später ist, mit der Schokolade zusammen, der Eigengeschmack vom Grappe zu mild oder neutral. Wer Grappa mag, der hat mit der Praline aber trotzdem eine leckere Nascherei, da der Grappe von der Qualität vollkommen ok ist.

Cognac:
Hier gibt es dunkle Schokolade mit einem recht aromatischen, milden Cognac. Die Cognac Füllung hat einen leichten Hauch in Richtung Vanille und nur ein leichtes alkoholisches brennen aber nicht unangenehm. Die Füllung duftet nach Cognac und hat auch einen milden aber geschmacklich guten Cognac Geschmack, der gegen Ende von der Schokolade eingeholt wird. Für eine Praline sehr gut, also Cognac pur würde ich sagen fast ein wenig zu mild aber als Praline passt es.

Scotsch Whisky:
Scotsch Whisky gibt es hier unter heller Schokolade, mit einem süßen Geschmack. Meiner Meinung nach hat der Whisky ein leichtes, sehr leckeres Birnen Aroma. Der Geschmack ist relativ mild und geht gegen Ende etwas in den Hintergrund, während die Schokolade nach vorne kommt. Diese Sorte, also der Whisky, schmeckt mir hier als Praline sehr gut, grade auch weil hier das alkoholische Note etwas abgemildert daher kommt.

Calvados:
Bei dieser Sorte kommt wieder dunkel Schokolade zum Einsatz. Unter der Hülle findet man dann eine Füllung aus Calvados. Der Calvados hat einen süßen, leicht fruchtigen Geschmack mit ganz dezenten Apfelaroma und nur einen leichten alkoholischen Hauch im Duft und Geschmack. Es gibt nur ein minimales brennen im Mund, wie bei solchen Bränden üblich.

Fazit:

Die gewohnte Qualität und der bekannte Geschmack der Sorten im Adventskalender-Design. Es sind die Sorten aus den ganz klassischen Pralinen Sortimenten von Trumpf Edle Tropfen in Nuss. Auch bei diesem Kalender, so bei fast allen auf dem Markt, bezahlt man zum Teil die Verpackung mit und könnte alternativ die regulären Packungen der Pralinen nutzen. Geschmacklich und von der Mischung her bekommt man hier aber die volle Auswahl und einen sehr guter Adventskalender für Erwachsene. Die Abwechslung ist durch die Vielfalt der Sorten gegeben.

Auch interessant: Trumpf Edle Tropfen in Nuss Winter Spezialitäten

Andere „Trumpf Edle Tropfen in Nuss“ Packungen: Winter SpezialitätenLimited Edition KubaVodka Spezialitäten ; KRIMI Hörspiel Edition ; Kräuter & Liköre ; Gin GinWeisse SpezialitätenKlassische BrändeObstliköre ; Internationale Cocktails


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.