The Heat Company 1st & 2nd Layer: LINER & SHELL – Handschuhe

The Heat Company 1st & 2nd LAYER: LINER & SHELL

Handschuhe / Winterhandschuhe ; #Kälteschutz #Outdoor

Layer 1: POLARTEC LINER
Layer 2: Shell

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

Schicht für Schicht zur Wärmeleistung und ideal zum modularen Anpassen an verschiedene Situationen: Handschuhe von The Heat Company. Diese Handschuhe sind jeweils individuell nutzbar, aber können auch übereinender getragen werden, da es ein Schicht-System mit drei Stufen gibt. Es gibt auch verschiedene fertig kombinierte Handschuhe aus den Elementen, die man nicht trennen kann.

So sehen die Handschuhe aus (2018 gekauft):
Links: Eine Variante von Layer 1: POLARTEC LINER
Rechts: Eine Farbvariante von Layer 2: SHELL

Mehr Infos findet Ihr unter: https://www.theheatcompany.com/de-de

HeatCompanyHandschuhe
The Heat Company 1st & 2nd LAYER: LINER & SHELL – Handschuhe ; POLARTEC LINER POLARTEC POWER STRETCH PRO + Shell

1st Layer: Liner – Unterzieh Handschuhe

Die erste Schicht des HEAT LAYER SYSTEMS. Laut Hersteller sorgt diese Schicht für 10 – 20% der gesamten Wärmeleistung wenn man das Layer System nutzt, also mehrere Schichten an Handschuhen. Die Kombination macht dann einiges aus.

Für die erste Schicht habe ich mir letztes Jahr die „POLARTEC LINER POLARTEC POWER STRETCH PRO Handschuhe geholt. Das sind gefühlt sehr dünne, aber dafür eng anliegende und sehr bequeme Handschuhe. Sie sind sehr elastisch (4-Wege-Stretch) und sollen die Haut trocken halten wenn man schwitzt. Das Material wird als abriebfest, warm und windabweisend angegeben. Zudem sind Daumen, Zeige- und Mittelfingern Touchscreen-tauglich. Entsprechend sind es Fingerhandschuhe. Eine weitere Besonderheit der Handschuhe: eine Extra-Tasche je Handschuhe am Handrücken für HEAT Handwärmer. HEAT Handwärmer sind kleine Wärmepads, die man in die Handschuhe einfügen kann.

Wie sind die Handschuhe in der Praxis: Sehr angenehm zu tragen, da die so perfekt an der Haut sitzen. Wind und Wasser abweisend sind die Handschuhe auch, aber warm ist diese Variante nur in Kombination mit Layer 2. Alleine geht es nur bei noch warmen Temperaturen. Geht es langsam in Richtung kühler Temperaturen beispielsweise 8°C und weniger, sind die Handschuhe alleine nicht mehr warm haltend. Es fühlt sich dann beim tragen frisch an oder wird bei kälteren Temperaturen eben kalt. Das wird vom Hersteller über die Wärmeleistung aber auch schon bildlich angegeben, wobei ich da keine °C angaben gesehen habe. Damit ist die Wärmeleistung nicht so gut wie bei meinen Windschutz Fahrrad Handschuhen, wobei die auch wieder ein klein wenig dicker wären. Dafür sind die Handschuhe zwar nicht gedacht, aber vergleicht man sie dann noch mit meinen Rad-Handschuhen bei Fahrtwind, dann sind die schon kalt, vor allem an den Touchscreen Fingerkuppen und zwischen den Finger. Um bei Kälte dann mehr Wärmeleistung zu haben, kommt dann noch Layer 2 hinzu, womit es dann echt gut wird. Gerne hätte ich Layer 1 schon etwas wärmer gehabt und vielleicht wäre dies mit den anderen Varianten für Layer 1 auch gegangen (u.a. Wind Pro Liner, Durable Liner oder Merino Liner Pro). Auch kann man die Wärempads einlegen, aber darum ging es mir gerade nicht.

2nd Layer: Shell – Handschuhe

Über den Linern von Layer 1 kann man die zweite Schicht an Handschuh tragen. Die extra warme SHELL. Das sind Fäustlinge, die über die dünnen Liner passen. Jetzt denkt man ja vielleicht, das man dann die Finger von den Liner nicht mehr nutzen kann, aber Layer 2 bietet die Fingerabdeckung zum umklappen und schon kann man wieder die Fingern nutzen. Der Reißverschluss lässt sich auch gut mit Handschuhen öffnen und beim umklappen dienen Magnete zum fixieren des Elements. Sehr praktisch. Die Shell gibt es in verschiedenen Farben. Es ist ein atmungsaktiver Fäustling, stark wind- und wasserabweisend. Auch hier gibt es auch Extra-Taschen für  die HEAT Handwärmer.

Wie sind die Handschuhe in der Praxis: Nun habe ich Layer 1 und Layer 2 zusammen getragen, auch bei guten Minus Temperaturen, wo alles gefroren war und sogar zusätzlich bei Fahrtwind am Fahrrad in eisiger Kälte. Mit Layer 2 merkt man von der Kälte nichts mehr. Meine anderen Handschuhe braucht man bei den Temperaturen nicht mehr anschauen, da die dann null Wärmeleistung haben und hier ist es einfach nur angenehm warm. Richtig gut. Ich bin bei 8°C manchmal auch kurzärmlig unterwegs (aber die Hände dürfen warm sein), aber bei den ersten höheren Minusgraden ging es letzten Winter auf dem Fahrrad auch nur noch mit Mundschutz und spezieller Wärme-Wäsche durch Schnee und Eis (da war alles eine einzige Eisfläche und und Maske konnte man kaum die kalte Luft atmen :) bin aber ohne Sturz durch den Winter gekommen). Wo bei anderen einfachen Handschuhen dann die Finger auskühlen, merkt man bei Layer 2 dann nichts, es ist einfach warm. Was man mit Layer 2 nicht machen kann, ist z.B. sicher ein Fahrradlenker führen, da die Bewegungsfreiheit zu stark eingeschränkt ist und man den Griff + Bremsen nicht mehr gut halten / spüren kann. Bei anderen Tätigkeiten kann man die Frontklappe des Handschuhs öffnen und so beispielsweise eine Kamera bedienen oder auf einem Smartphone tippen. In noch extremerer Kälte kann man dann sowohl in Layer 1 als auch in Layer 2 die Wärmepads einlegen.

3rd Layer: Polar Hood – Überzieher

Sollte es nicht ausreichen, kann man sich am Ende noch steigern, allerdings habe ich Layer 3 nicht selbst, möchte dies jedoch erwähnen. Wenns richtig kalt wird, also auf hohen Bergen oder in den Polarkreisen, dann braucht man noch die Überzieher für eine ganz optimale Wärmeleistung. Natürlich kann man dann auch noch die Wärmepads nutzen.

Fazit:

Layer 1 ist in der ausprobierten Variante ok, aber ohne Layer 2 nicht so gut wie meine einfachen Windschutz Handschuhe zum Radfahren. Layer 2 hat mich hingegen absolut überzeugt. Bei beiden Handschuhen kann man Wärmepads einlegen.

Layer 1 – POLARTEC LINER: der Tragekomfort ist einfach unglaublich gut. Touchscreen taugliche Fingerkuppen brauche ich persönlich nicht, aber ist für viele wichtig. Leider sind diese Fingerkuppen, ebenso wie die Fingerzwischenräume die Schwachstellen bei der Abschirmung von Kälte. Sobald es schon gut kalt ist, merkt man es hier doch schnell.

Layer 2 – SHELL: fühlen sich etwas klobig an und schränken auch die Bewegungsfreiheit ein, aber sind eben einfach sehr gut warm haltend. Um wieder etwas mehr Bewegungsfreiheit zu erlangen, kann man die Front aufklappen und die Klappe fixieren. Ein tolles System und z.B. für Fotografen sehr wichtig. Das Anziehen über Layer 1 ist kein Problem. Insgesamt, wenn es im Endeffekt um Wärme geht, sind diese Handschuhe die besten die ich bisher nutzen konnten.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.