Nuss „Creme“ selber machen

Nuss „Creme“ mit Xylit & Kokosöl

Zwar wird es nicht richtig cremig, aber weich :)

So sieht die Masse aus: 

NussCreme
Nuss Creme mit Xylit & Kokosöl ; Mandel – Haselnuss – Walnuss

Ich bekomme, damit ich mir die teuren Nüsse überhaupt hole, stetig ein Nussmischungen im Abo. In der Mischung sind Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne und blanchierte Mandeln, allerdings mag ich eigentlich nur Cashews und habe nicht immer Lust auf die anderen Nüsse / Kerne. Die Lösung ist die Weiterverarbeitung.

Die Zutaten:

  • 200g Mix aus gemahlenen Haselnüssen, Mandeln und Walnüssen
  • 100g geschmolzenes Kokosöl
  • 100g Xylit, wobei 50g nicht ganz so süß wirken
  • 1-2 EL Backkakao
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanillezucker, oder etwas Mark einer Vanilleschote

Idee zur Ergänzung:

  • 1 Prise Chili, oder nach belieben mehr
  • 1 Esslöffel Kirschmarmelade, oder frische Kirschen

Die Nussmischung mit den restlichen Zutaten mischen und dann das flüssige Kokosöl hinzugeben. Die Mischung gut verrühren. Zum zerkleinern der Nüsse kann man einen Mixer nutzen, aber es gibt auch feinere Mühlen / Mixer, die z.B. auch zum zerkleinern von Mohn genutzt werden und damit werden die Nüsse dann nochmal feiner. Ein Mörser geht vermutlich auch, dauert aber länger. Die Mischung bleibt weich, aber kann auch im Kühlschrank gestellt werden, wenn man es fest haben möchte.

Natürlich kann die Creme nur auf eine Unterlage und da gibt es Brot oder andere Backwaren, wie z.B. auch Butterkekse. Durch das Xylit ist es zum puren Verzehr etwas zu süßlich intensiv. Eine andere Idee wäre noch die Beigabe zu Eis oder als Füllung von selbstgemachten Pralinen.

Die Alternative mit Frucht und Chili ist eine bekannte Kombination wie man sie auch bei Schokoladentafeln findet und funktioniert gut. Kirsche und Chili kommen am besten zur Geltung, wenn die Schokolade kräftig im Kakao Aroma ist.

Fazit:

Eine gute Möglichkeit übrige Nüsse zu verwerten und ggf. besser als fertige Schokoladen-Aufstriche. Geschmacklich ist es gut, zwar vollkommen anders als Schokoladen-Aufstrich sonst und Xylit hat ja kleine Unterschiede zu Zucker, aber ansonsten ist es echt lecker.