Erster Beitrag im neuen WordPress Editor … Neue Funktionen, viele Ecken & Kanten, Weniger „Workflow“

Der ersten Eindruck ist ja immer ein Großer Schritt zum Umgewöhnen, aber es ist echt mehr als nur leichtes Umgewöhnen. Der Beitrag ist etwas länger :D

Ich gehe hier auf negative Punkte ein, aber denkt bitte auch an viele neue Ergänzungen, die ich halt nur nicht direkt benötige und daher damit nichts zu tun habe. Es gibt einige richtig tolle Neuerungen.

Vor dem neuen Release habe ich bereits den Block Editor ausprobiert und auch mein Feedback im Forum abgegeben. Jetzt die harte Umstellung auf den Editor ist kein gutes Gefühl und die Entscheidungen die bei WordPress getroffen wurden sind für mich teilweise ein echtes Rätsel. Es gibt neben vielen netten Neuerungen auch so viel was nicht rund läuft und einiges was richtig verschlechtert wurde.

Längere Ladezeiten:

Der Erste Eindruck starte mit längerer Ladezeiten des Entwurfs, was ich und andere auch bereits als Fehler gemeldet haben. Bis jetzt wurde es nicht behoben. Auch beim Schreiben von Text gibt es immer mal wieder eine minimale Verzögerung der Darstellung und die Menüs hängen manchmal für ein paar Sekunden. Es ist nicht flüssig. Kein Vergleich zum alten Editor und macht weniger Spaß.

Als nächstes trifft man auf das neue leere Design. Es sieht so steril und un ansprechend aus. Man fühlt sich auf der Oberfläche erstmal alleine gelassen und es weckt nicht gerade Freude. Die Menüs sind zum Teil standardmäßig eingeklappt und neu aufgeteilt. Springen wir daher erstmal in die Mitte, zum wesentlichen Element:

Der Text: Beim Schreiben ist die Überschrift noch klar erkennbar, aber darunter startet es mit den neuen Blockelementen, was ja nicht schlimm wäre, aber die Blöcke haben keine visuellen Trennungen und sind umständlich in der Anwahl, eben da man diese nicht direkt sieht. Klar gibt es Möglichkeiten zum durchwählen oder ähnliches aber der normale Workflow ist da bereits kurz unterbrochen. Das erste Blockelemente ist standardmäßig zum Schreiben. Was man dabei schnell übersieht: der html Editor ist hier im äußersten Menü-Punkt vorhanden. Es gibt also einen Pfeil im Menü, der ja eigentlich die ganzen Funktionen aufführt, aber daneben zusätzlich noch drei Punkte … die weitere Funktionen listen, als Text und irgendwie unpassend. (Einen Block mit html gibt es auch separat, aber man braucht den eigentlich bei jeden Element). Weitere Blockelemente, mit unterschiedlichen Funktionen, können hinzugefügt werden. Das ist eine Positive Neuerung, wenn man die Funktion braucht. Vorher war dies alles in einer Leiste und Zentral, aber mit weniger Umfang, gefiel mir aber wesentlich besser und war auch Nutzerfreundlicher. Ebenfalls wirken hier und da die Optionen zur Textformatierung der einzelnen Block Elemente etwas altbacken und umständlicher als noch beim Classic Editor. Sonderbare Design Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen kann.

Nachtrag: Beim Suchen nach einer Möglichkeit den Beitrag nach der Veröffentlichung zu schleißen, bin ich auf ein Menü am Rande gestoßen, mit dem man die nervenden Werkzeuge die immer im Text nahe beim Mauszeiger auftauchen auch in die Menüleiste legen kann. Warum nicht direkt so?

Das Menü zur Auswahl der anderen Blockelemente ist ganz eingeschränkt direkt am Element, aber man muss eigentlich ins große Menu, was sich an der Seite ausklappen lässt. Es ist nicht standardmäßig ausgeklappt, was auch ein Punkt ist, den ich als unpraktisch gemeldet hatte, da dies Zeit kostet. Man ist nun also im Menü der Elemente und findet ein etwas überladenes Auswahlmenü vor. Man muss sich daran gewöhnen, nur der alte Classic Editor hatte eine schöne Leiste, die man auch einfach ausklappen konnte und da war alles drin, übersichtlich und perfekt gelöst. Klar sind nun auch viele neue Funktionen dabei, was für eine oder auch mehrere Leiste zu viel wäre, aber man hätte einige in so eine Leiste und den unwichtigen Rest in das Menü packen können. Es gäbe meiner Meinung nach angenehmere Lösungen also der aktuelle Stand.

Nebenbei gibt es den Classic Editor noch als eigenes Block Element, sieht dann nur erstmal aus wie von anno dazumal. Im Forum wurde angemerkt, dass dieses Element nicht mehr erwünscht ist und das sieht man an der Art der Einbindung ein wenig. Es wird vermutlich auch nicht ewig bestehen bleiben. Der CE. ist wie alles anderen auch in der Mitte des Bildschirms gequetscht und WordPress verschenkt ca. 50% des Bildschirmplatzes um alles zu quetschen. Auch ein Punkt den ich angemerkt hatte. Ich mag den Classic Editor viel lieber, es geht aber eigentlich mit dem neuen Block Zeug auch ganz gut, auch wenn ein paar Nachteile bestehen.

Mit den neuen Blöcken hat WordPress aber ganz klar an Umfang und Funktionalität hinzugewonnen. Es sind nun Komplexere Designs möglich und es gibt viel neues zu entdecken. Allerdings braucht das nun nicht jeder, bzw. bin ich mal gespannt, den im Forum haben viel auch nur angemerkt, dass Sie einfach nur locker Schreiben wollen und vielleicht mal ein Bild reinkommt. Wirklich viel basteln und zeit investieren wollen nicht alle.

Dabei komme ich noch auf einen weiteren negativen Punkt, der auch im Forum von mir angemerkt wurde: Die Blöcke die man raussucht, sind nicht mehrsprachig Verschlagwortung, also sucht Ihr im Deutschen Account auf Deutsch und im Englischen auf Englisch. Das kann richtig unpraktisch werden, wenn man mal nicht weiß was man sucht und einfach das erstbeste oder Anfänge der möglichen Wörter in die Suchleiste tippt.

Die Menüs: Etwas unverständlich sind auch die Menüs, die vorher kombiniert in einer Leiste Waren. Nun sind es mehrere Menüs die man durchgehen muss. Tschüss Workflow und her mit den ersten Zeitfressern. Man braucht z.B. das Menü der Einstellungen, was jetzt auf 2 Spalten aufgeteilt wurde und dazu noch das Jetpack Menü, was alles vorher einfach eine Leiste war. Das ist schlecht gelöst worden und war vorher viel besser. Vorher hatte man alles übersichtlich auf einem Block und konnte mit lockerem „Workflow“ von oben nach unten abarbeiten und jetzt ist es ein hin und her klicken, auch da ein paar Menüpunkte nicht mehr so modern umgesetzt wirken und ein paar Klicks mehr brauchen können. Man hat weniger Übersicht, muss alles im Blick behalten und darf nicht eines der benötigten Felder in einem der Menüs zu vergessen, wenn man es denn haben möchte. Die Social Media Einbindung ist z.B. im jetpack Menü, anstatt wie vorher einfach in der regulären Menüleiste, also muss man das extra anwählen und darf es nicht vergessen. Nachtrag: Wenn man auf Veröffentlichen geht, dann kommt nochmal der Social Media Punkt in einem Kontrollfenster, aber auch nur wenn man nicht automatisch veröffentliche lässt.

Das Einstellen z.B. der Sichtbarkeit und der Tag der Veröffentlichung sind nun optisch und in der Funktion etwas älter, im Sinne von veraltet, als vorher. Es war doch perfekt und ist jetzt irgendwie ein paar Schritte zurückgegangen. Beispiel – Datum Auswählen bei Veröffentlichung: es zeigt nicht mehr die Tage an, an denen bereits Beiträge eingetragen sind, was eigentlich so praktisch war. Wählt man den Tag im Kalender aus, schließt sich das Fenster, also muss man zuerst die Uhrzeit eingeben und dann den Tag auswählen, vorher ging es sauberer und wirkte moderner.

Beitrags-Einstellungen: Schlagwörter – Die Vorauswahl von Schlagwörtern die man schon genutzt hat fehlt jetzt, hat vorher aber auch nie richtig funktioniert. Man muss erst etwas Eintippen und dann kommen die Vorschläge, wie vorher auch, aber es ist scheinbar ein neues System dahinter. Vorher waren die Top Treffer drin z.B. bei Choc… kam Chocolate und jetzt kommen dort irgendwelche Titel von Beiträgen oder Textausschnitte oder was auch immer das darstellen soll. Andere Schlagwörter haben aber richtig funktioniert. Gut ist aber auch anders.

Beitragsbild und Vorschau vom Beitrag anzeigen lassen: Beitrag fertig? Aber das Beitragsbild wird nicht wie sonst direkt am Titel angezeigt. Besser ich schaue mir die Vorschau an. Nur die Vorschau kommt nicht . Es passiert einfach nichts. Das kann natürlich am Browser liegen, aber es gib vorher auch immer und WordPress sollte schon die aktuellen Browser unterstützen. Wird wohl ein Fehler sein.

Nachtrag: … Der Beitrag ist veröffentlicht und ist dann halt noch im Entwurf offen. Was mache ich jetzt damit? Es sollte sich doch eigentlich schließen oder nicht?

Fazit: … Ach übrigens, wollt Ihr eine Überschrift einfach im Text erstellen, braucht Ihr ein extra Block Elemente oder den HTML oder den Classic Editor. Was für eine unnötige Sache.

Fazit:

Insgesamt hat WordPress jetzt mehr Funktionen. Ok. Dafür hat WordPress jetzt keine schnelle und einfache Bedienung mehr, ist nicht mehr 100% Einsteiger freundlich und hat viele kleine Zeitfresser hinzubekommen. Das Erstellen eines neuen Beitrags dauert nun einige Minuten länger, was sich schnell summiert. Es fühlt sich generell ganz gut an mit den Block Elemente und man kann damit auch eher einfach Arbeiten, stößt aber immer wieder auf Unstimmigkeiten und fehlende Funktionen in einzelnen Elementen.

Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung alleine da, wobei im Forum waren es doch ein paar die einige Verschlechterungen bemerkt haben, was allerdings nett überhört wurde, bzw. wurde dann halt der Forum-Thread geschlossen, da keine klar erkennbaren konstruktive Vorschläge hinzukamen, allerdings waren da schon einige dabei, die halt im Zeichen des Fortschritts nur generell nicht mehr als relevant angesehen werden.
Klar, es geht um Weiterentwicklung, was definitiv auch passiert ist, mit tollen Neuerungen, aber der generelle Workflow wurde etwas ins stolpern gebracht und das Layout / Design / die Menügestaltung sind ziemlich unschön geworden. Inhaltlich war WordPress vorher schon Top und ist jetzt nochmal gesteigert, was es sehr vielseitig macht, aber es hat aktuelle in paar Punkte in der Nutzerfreundlichkeit eingebüßt. Die Entscheidungsträger für einige der Änderungen kann ich wirklich nicht verstehen.

Was man an der Stelle anmerken kann: Im Forum war einer meiner ersten Gedanken beim ausprobieren: Es wirkt stellenweise wie eine Mobile Version von WordPress, stark abgespeckt und ruckelig, mit Ecken und Kanten und an der ein oder anderern Stelle dann entgegengesetzt überladen. So ein klein wenig bleibt der Gedanke immer noch, aber nach und nach bessert es sich vom Gefühl her. Von der Optik her stimmt es aber.

Hinweis: es ist meine erster Eindruck und meine persönliche Meinung zum Block Editor. Davor habe ich schon ein Umstellung vom älteren System auf den Classic Editor mitgemacht, was auch nicht Reibungslos verlief. Bei jedem Update kommt etwas hinzu und man verliert etwas. Ob man die verlorenen Dinge ertragen kann, ist dann eine persönliche Entscheidung.