CASCO MASK 2.0

CASCO MASK 2.0

Medizinischer Mund-Nasenschutz mit erhöhter Beständigkeit gegen Aerosole. Mit Transporttäschchen. Hartschalenmaske mit austauschbaren Filtern – Mehrweg Hülle. Laut Hersteller* EN 149 (FFP2/FFP3) tauglich, aber aufgrund der modularen Bauweise mit austauschbaren Filtern nicht als solches zugelassen.  

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

*Hinweis des Herstellers: Casco Mask 2.0 kann aufgrund der modularen Bauweise mit austauschbaren Filtern nicht nach EN 149 (FFP2/FFP3) zugelassen werden. Zu Testzwecken hat der Hersteller die Casco Nano-Filter aber nach den Kriterien der EN 149 im Labor prüfen lassen und konnten dabei eine Filterleistung von über 98 % feststellen (für die Zulassung nach EN 149 wären nur 94 % notwendig). Quelle: https://casco-shop.eu/gesichtsschutz/casco-mask-2.0-in-sand-beige?c=112 der Hinweis ist auf der Shop-Seite mit angegeben. Stand 16.01.2021.

Egal ob offiziell für die Norm zugelassen oder nicht, wenn es die Norm erfüllt und man es richtig anzieht, hat die Maske einige Vorteile im Vergleich zur Einwegmaske.

Mehr Infos zum Hersteller: https://casco-shop.eu


So sieht die Maske aus:

CASCO_MASK2.0
CASCO MASK 2.0 – Medizinischer Mund-Nasenschutz mit erhöhter Beständigkeit gegen Aerosole. Mit Transporttäschchen. Hartschalenmaske mit austauschbaren Filtern – Mehrweg Hülle.

Unteres Bild: So sieht die Rückseite aus. Die Maske kam bereits mit eingesetzten Filtern. Rechts sieht man noch die Tasche, die mit dabei war. Unten links sieht man 2 Packungen der Ersatzfiltersets.

CASCO_MASK2.0_
CASCO MASK 2.0 – Medizinischer Mund-Nasenschutz mit erhöhter Beständigkeit gegen Aerosole. Mit Transporttäschchen. Hartschalenmaske mit austauschbaren Filtern – Mehrweg Hülle.

Das Material:

  • Materialien: Polycarbonat in 0,8mm
  • Hergestellt in Europa
  • Außenhaut ist komplett desinfizierbar und bietet zusätzlichen Schutz gegen Flüssigkeiten
  • Material der Filter ist mir nicht bekannt.
  • Material der Transporttäschchen ist mir nicht bekannt.
  • Alles scheint geruchsfrei.

Schutz / Normen: 

  • CASCO NANO FILTER: Typ IIR entspricht der höchsten bakteriellen Filterleistung >99%, Filter ist bis zu 20x desinfizierbar
  • Geprüft nach EN 14683 Typ IIR
  • Nicht als EN 149 (FFP2/FFP3) zugelassen, aber laut Hersteller erfolgreich geprüft und theoretisch EN149 tauglich. (Siehe Info am Beitragsanfang)
  • Filter nachkaufen:  Es gibt den Einsatz alleine oder z.B. das Ersatzfilter Set CASCO MASK 2.0.

Daten:

  • Gewicht (Maske+Filter): 33,39g [Mit einer Feinwaage selbst gewogen. Gewicht kann abweichen.]
  • Ungefähre Abmessung: ca. 12cm Hoch, ca. 12cm Breit und ungefähr 3,5cm tief +- je nach Rahmenpolster. [nur grob selbst gemessen]
  • Kopfbefestigung hinterm Kopf mit Verschluss, individuell einstellbar (enger Stellen am hinteren Verschluss)
  • Größe: UNI (da verstellbar)
  • Lagerung: Lagerdauer von max. 60 Monaten. Das Ende der Lagerdauer ist auf der Verpackung angegeben. Das Produkt sollte sauber, trocken und im Temperaturbereich von -10°C bis +50°C lagern, bei einer maximalen rel. Luftfeuchtigkeit von <90%. Für Lagerung und Transport die Originalverpackung verwenden.
  • Reinigung & Desinfektion: Zur Reinigung empfiehlt der Hersteller milde Seife, Wasser und ein weiches Tuch. Hartschale kann mit milden, handelsüblichen Desinfektionsmitteln desinfiziert werden. Gesichtsauflage waschbar. Filter ist mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln bis zu 20x desinfizierbar.

So trägt sich die Maske: 

Eine Anleitung liegt bei und entsprechend muss man die Maske auch anziehen und nutzen.

Sitz und Befestigung: Die Maske wird mit dem Verschluss ganz einfach fixiert und hält an der Position. Die Halterung schließt mit einem guten Clip, wie bei Helmen (ist ja auch ein Helmhersteller) hinterm Kopf. Die Maske sitzt damit sehr gut und eher bis gut bequem, aber es kann von den Riemen oben am Ohr minimal drücken. Man gewöhnt sich dran. Evtl. kann man das aber noch besser am Gesicht anlegen, da ich es bisher noch nicht so oft ausprobiert habe. Da die Maske einen flexiblen Rand hat und man den Riemen enger Stellen kann, wird die Maske dicht und abschließend ans Gesicht angedrückt. Das sitzt ggf. dichter und besser als normale Masken. Man merkt die Maske am Kopf und es ist, wenn man es dicht haben möchte, etwas straffer als eine einfache und weiche Maske. Unangenehm finde ich es aber nicht. Beim Sprechen hält die Maske, sofern richtig fixiert, an der Position. Auch an den Nasenflügeln ist es überwiegend dicht und deutlich besser als diverse einfache Masken. Ob sich dies auch bei Brillen positiv auswirkt und diese weniger Beschlagen, weiß ich leider nicht.

Luft / Atmen: Hat man die Maske so eingestellt, dass diese dicht ist, merkt man den Widerstand und vorne, sowie an den Seiten merkt man keinen Luftzug beim Ausatmen. Genau so soll es sein. Unter der Maske wird es etwas wärmer, wie bei den Masken üblich. Insgesamt ist es aber auch nach einer Weile noch angenehm und der Abstand von Mund und Nase zur Maske ist gut, sowie fix.

Reinigung: Die Halbmaske kann man ganz einfach abwischen. Die Filtereinsätze kann man mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln bis zu 20x desinfizieren. Das muss man halt richtig machen und es ist damit vielleicht etwas umständlicher, aber machbar. Insgesamt gut machbar.

Vorteil:

  • Nicht als EN 149 (FFP2/FFP3) zugelassen, aber laut Hersteller erfolgreich geprüft und theoretisch EN149 tauglich. (Siehe Info am Beitragsanfang)
  • Scheint soweit dicht zu halten
  • Einfach anzulegen & hält die Position, wenn es richtig fixiert ist
  • Geringes Gewicht
  • Filter austauschbar
  • Weniger Müll, da Maske dauerhaft verwendet werden kann. Nur Filter tauschen. Einwegmasken haben Bügel und Schlaufen dran, sowie ggf. verschiedene Stoffe und machen gemischten Müll. Hier wären es jeweils nur die Filterelemente.
  • Kein merklicher Geruch am Material
  • Hergestellt in der EU
  • Man kann auch andere Filter in die Maske Einsätzen – (z.B. selber nähen mit FFP2 Stoffen)

Nachteile: 

  • Nicht als EN 149 (FFP2/FFP3) zugelassen, aber laut Hersteller erfolgreich geprüft und theoretisch EN149 tauglich. (Siehe Info am Beitragsanfang)
  • Schlaufen merkt man am Ohr etwas
  • Maske passt, könnte aber ein paar Millimeter am Kinn länger sein, wobei man dann wegen der Form aufpassen müsste. So passt es vermutlich auf die meisten Gesichter.
  • Wie bei den meisten Masken muss man auch hier die Halterung eng einstellen, damit an den Nasenflügel dicht abgeschlossen wird. Die Polster sind da zwar schon entsprechend gewölbt, aber da könnte die Form noch mehr gewölbt sein. Update: Der Hersteller hat mitgeteilt, dass dies bereits angepasst wurde und die Nasenflügel nun etwas enger sind.
  • 3 Filteröffnungen mit 2 verschiedenen Formen erschweren es eigene Filter-Varianten einzufügen, gibt andererseits aber auch mehr Möglichkeiten.

Fazit:

Mein Gedanke bei der Maske war die Wiederverwendung und weniger bzw. anders verteilten Müll produzieren. Die Maskenschale kann durchgehend verwendet werden und man tauscht nur die Filter, was ein großer Vorteil ist. Man kann die Original Ersatzfilter einfügen oder bastelt sich einfach selbst welche. Die Halterung ist gut, wobei ich mit dem Riemen am Ohr nochmal schauen muss, aber die Maske passt. Die Form könnte evtl. etwas weniger Rund sein und an den Nasenflügel dürfte es einen Hauch enger anliegen, aber ansonsten bin ich damit zufrieden. Schade, dass die Maske wegen der Art nicht nach EN 149 Norm zugelassen wurde, aber eigentlich ist es ja der Norm entsprechend, wie bereits im Text erwähnt.

Weiter ausprobiert gefällt mir die Maske sehr gut. Es ist gefühlt deutlich dichter als einfache Masken, sitzt bequem und verrutscht nicht. Der leichte Druck am oberen Ohr ist dafür akzeptabel. Der Abstand von Maske zu Mund und Nase ist auch angenehm.

Idee / Tipp: Ein Mitarbeiter vom Hersteller hat noch den Tipp gegeben, die Schlaufen der Maske mit Kabelbindern anzupassen. Z.B. wenn der Druck auf dem Ohr nicht passen sollte, kann man die Schlaufen mit Kabelbindern eng zusammenführen, so dass es quasi eine „Schnur“ ist, anstatt zwei. Diese kann man dann anders und auch am Ohr vorbei führen. Das entspricht nicht der Anleitung, aber ist eine Idee. Für den korrekten Sitz, z.B. wenn man damit im öffentlichen Raum unterwegs ist, sollte man sich aber an die Anleitung halten. Auch mit dem Tipp sollte die Maske bei passender Spannung dicht sitzen.


Laut Hersteller ist es ein medizinischer Mund-Nasenschutz. Prüfkennzeichnungen und Normen: EN 14683 Typ IIR. Für Informationen zur Wirksamkeit, zur Nutzung und alles weitere zum Produkt, wendet euch an den Hersteller oder Händler. Da das Produkt aktuell natürlich einen bestimmten Zweck hat, weise ich darauf hin, dass ich für die Angaben, insbesondere zum Filter keine Haftung übernehme.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.