Fin Carré Way to go! Zartbitterschokolade Pecan Kokos

Fin Carré Way to go! Zartbitterschokolade Pecan Kokos

Zartbitterschokolade mit Pecannüssen und Kokosraspeln.

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:
Die Verpackung ist optisch ganz nett gestaltet.

wayToGoPecanKokos
Fin Carré Way to go! Zartbitterschokolade Pecan Kokos – Zartbitterschokolade mit Pecannüssen und Kokosraspeln.

Die Zutaten: Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, 7,5% Pecannüsse, 5% Kokosraspeln, Emulgator: Lecithine (Sonnenblume). Kakao: 51% mindestens in der Zartbitterschokolade

In der Packung sind 180g. Auf 100g kommen ca. 42g Zucker.


Hier haben wir eine Zartbitterschokolade mit Pecannüssen und Kokosraspeln. Es duftet nach süßer feinherber Schokolade. Die Süße ist nicht zu aufdringlich und eher etwas tiefer im Aroma, wie eine milde, aber gute feinherbe Schokolade. Optisch ist die Tafel mit mehreckigen Formen eingeteilt und im Inneren sind viele kleine Stücke der Nuss gefüllt.

Im Geschmack hat die Schokolade eine leicht herbe bis dezent bittere Note, aber wirkt eher so in der Herbe wie man es von z.B. Amaranth kennt, also wird es wohl von der Pecannuss kommen und es wirkt nicht direkt so wie von der dunklen Schokolade, da dunkle Schokolade meist eine süße Herbe hat. Hier ist es so eine typische unterschwellige Herbe. Da ich Pecannuss generell nicht mag und die Aromen nicht so genau kenne, kann es von der Nuss kommen.

Beide Nüsse, Pecan und Kokos sind als kleine Stücke eingemischt und haben einen ganz leichten Biss und die Schokolade zergeht leicht. In der Konsistenz ist es insgesamt gut, aber beide Nüsse sind zu unauffällig. Auch im Geschmack sind beide Nüsse kaum mit merklichen Aromen vertreten und die Schokolade bleibt im Vordergrund. Die Kokosraspeln merkt man hier z.B. nicht so wie bei anderen Herstellern, wenn man dort auf Raspeln trifft. Hier sind die Stücke wohl etwas kleiner? Die Schokolade ist eher leicht und “füllt” quasi nicht den Mund. Die Geschmackskombination hat evtl. Was für sich, ist nicht zu süß und hat einen guten Biss der Schokolade, aber die Nussstücke sind zu unscheinbar. Kokosnuss schmeckt man eigentlich gar nicht raus, dafür kommt eine leichte Herbe auf, sobald man mit den Nussstücken durch ist. Die Herbe bleibt am Ende im Mundraum und verdrängt etwas die angenehme Süße. Der Abschluss ist damit nicht so angenehm. Anfang bis Mitte gut, Ende nicht so gut.

Fazit:

Optisch eine schöne Schokolade und geschmacklich ok, allerdings merkt man die Nüsse nur minimal und eine leicht herbe Note kommt auf, die mich ggf. an Amaranth oder ähnliches erinnert, was dann etwas unerwartet kommt. Die Sorte ist sehr mild gehalten.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.