Buchvorstellung: Bau’s Dir selbst – Expeditionsfahrzeuge, Wohnmobile und Vans

Buchvorstellung: Bau’s Dir selbst – Expeditionsfahrzeuge, Wohnmobile und Vans

Autor: Michael Blömeke ; Pietsch Verlag

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage) zur Verfügung gestellt.

Die Buchvorstellung gibt es auch auf meiner Webseite: blackedgold.com

Titel: Bau’s Dir selbst – Expeditionsfahrzeuge, Wohnmobile und Vans selbst ausbauen
Autor: Michael Blömeke
317 Seiten (600 Bilder)
Pietsch Verlag
Das Buch erscheint 10/2020 und kostet 39.90€.
ISBN: 978-3-613-50898-9

Buchrezension_BausDirselbst2
Buchvorstellung: Bau’s Dir selbst – Expeditionsfahrzeuge, Wohnmobile und Vans ; Autor:  ; Motorbuch Verlag [Pietsch Verlag]ISBN: 978-3-613-50898-9
Das Buch und viele weitere, findet Ihr auf der Verlagsseite.

Eine Idee haben ist gut, eine Idee umsetzen noch besser, aber man muss dafür nicht von 0 Anfangen, sondern kann auf Wissen aufbauen. Das Buch bietet einen Rundblick und punktuell auch fortgeschrittenes Wissen. Expeditionsfahrzeuge, Wohnmobile und Vans, womit man sich beschäftigen möchte und was es dabei zu beachten gibt und wie man die Planung zum selbst ausbauen angeht, wird im Buch besprochen.

Das Buch hat 317 Seiten und eine Einteilung in 8 Kapitel + Einleitung.


Es ist ein Buch, das mit Text und Bild durch die Umbauten führt, die der Autor an seinen Fahrzeugen vorgenommen hat. Dabei geht es um praxisnahe Tipps, Ideen und Lösungen. Auch werden ein paar Werkzeuge vorgestellt. Das Buch hat allerdings natürlich nur einen kleinen Teil des Themas angerissen, den es gibt so viel mehr dazu, darum wird am Ende des Buchs auch die Anmerkung gemacht, man soll doch zusätzlich auf WomoSelbstAusbauen.com vorbeischauen.

Mit Seite 12-15 wird man in einer Einleitung begrüßt. Wie der Autor vom Outdoorshop-Betreiber zum Weltreisenden wurde und welche Fahrzeuge er dafür nutzte und nutzt ist hier das Thema. Dabei kann man auch schon was nützliches, wie die Idee eines GPS-Kurses mitnehmen. Ab Seite 16-30 folgt ein Überblick über die Fahrzeuge des Autors, vom ersten bis zum vierten, wobei es das dritte zweimal gibt, den eins davon war ein Segelboot.

In der Einleitung werden vorgestellt: ein Toyota Land Cruiser mit Hubdachkabine, ein SCAM – teilintegriertes Expeditionsmobil mit Allrad [auf dem Fahrzeug steht allerdings SEAM], ein Mercedes Benz Sprinter mit Kastenwagenausbau, dann ein Abstecher auf See mit einem Segelboot und schließlich die Nummer vier, ein Magirus-Deutz-Welt-reisemobil mit Allradantrieb. Im Buch werden je Kapitel verschiedene Umbauten gezeigt, dabei anhand der Fahrzeuge.

Man liest schon heraus, dass es mit Restauration und Bastelarbeiten zu tun hat, man dafür die Affinität oder Motivation haben sollte und es eine Menge Spaß machen kann. Es sind quasi Projekte, die im Ergebnis zu Abenteuern führen. Am Anfang, am Beispiel des Land Cruisers sieht man auch einen wichtigen Aspekt, der bei Reisen nicht vernachlässigt werden sollte. Der Autor hat den Land Cruiser, wenn ich es nicht falsch verstanden habe, quasi von Grund auf selbst restauriert und die Technik lernt man erst dadurch. Auch die anderen Fahrzeuge hat er, den darum geht es im Buch, zum Großteil selbst aus- und umgebaut. Wenn man mit einem Fahrzeug unterwegs ist, z.B. in der Wüste oder sonst wo, dann muss man sich helfen können. Ein hochmodernes Fahrzeug hilft einem nichts, wenn man es nicht notdürftig reparieren kann oder in einfacheren Ländern, keine Werkstatt da ist. Nicht ohne Grund, nutzen viele Abenteurer, sehr bekannte Marken-Fahrzeuge und gerne älter Modelle, die einfacher sind. Dazu kommen zahlreiche Eigenkonstruktionen und Spaß an der Sache.

Man erfährt bereits am Anfang hier und da ein paar Informationen über die Projekte der Autos, dabei kann man ein paar Vorteil, Nachteile und Anregungen entnehmen. Tipps zu Baustoffen (Thema Leichtbauweise), zu verschiedenen anderen Themen und wesentliche Dinge zum Thema LKW, die man beachten sollte, sind mit dabei.

Man hat also die einfacher zugänglichen PKW und Vans und dann die komplexeren, für diverse Situationen besser geeigneten LKW. Wie man auch im Buch sieht und was vielen machen, ist die Nutzung von ausgesondertem Einsatze und Militärfahrzeugen, damit bekommt ihr preiswerte z.B. LKW, die man etwas restaurieren muss, die aber ggf. schon Spezialtechnik an Bord haben und sehr cool sind.


Jedes Kapitel hat eine Vielzahl an Unterkapiteln und deckt so im groben viele Themen ab. Es sind je Unterkapitel aber nur einzelne Abschnitte oder Seiten, die Aspekte ansprechen und aufzeigen was beachtet werden muss. Das ist interessant, aber ganz klar, wenn man sich schon komplett auf alles festgelegt hat, dann braucht man dieses gemischte Werk eher nicht, aber wenn man sich erst informiert, sich noch Gedanken zur Umsetzung, zur Planung und zur Fahrzeugwahl macht, dann hat man hier eine schöne, praxisnahe Grundlage.

Die Kapitel: Fahrzeugwahl, Planung, Komponenten, Ausbau, Stromversorgung, Wasserversorgung, Gasanlage und Standheizung,
Akkurat arbeiten

Was soll das Fahrzeug können, was muss man z.B. bei der Planung berücksichtigen? Zuladungen, Wohnseiten, Material, Winterfest? Anforderungen der Mitreisenden. Es geht um Bauarten der Fahrzeugbasis, Kastenwagen, Bus oder Van, Kofferaufbau und es gibt eine Grobe Checkliste “Fahrzeug Wahl”, sowie z.B. Gewichtsklassen 3,5 und 7,5 (+) Tonnen mit einer kurzen Übersicht was dabei ok ist und was man beachten muss, z.B. Maut, Höchstgeschwindigkeiten, Parkverbote usw. Damit hat man eine Grundlage zur Orientierung. Weiter geht es mit der Planung und dem Ausbau.

So geht es beispielsweise um die Simulation von Platzverhältnissen und Innenraumplanung. Für die Planung der Räume und Möbel wird dabei speziell auf die Umsetzung mit der Software Open Office eingegangen. Für Open Office ist dazu ein größerer Abschnitt mit Planungsbeispiel und Tastenkürzel dabei. Auch werden Planungsfehler resümiert, was durchaus interessant ist. Ein Tipp von mir, denkt einfach bei Elektronik, bei Gas- und bei Wasserinstallationen immer über den „Worst-Case“ nach. Es geht um Einbaugeräte, Kosten und Gewichtskalkulation, Baumaterialien, Werkzeuge und weitere Technikaspekte. Es werden verschieden Grundsätzliche Werkzeuge vorgestellt, die man beim Ausbau durchaus benötigt. Einen gewissen Teil davon hat man vermutlich definitiv zu Hause, einen Teil eher nicht. Neben ein paar Schritten zum Möbelbau bzw. Einbau von Möbeln gibt es auch zur Gasanlage, Dusch, WC, Kühlschrank, Standheizung und Stromversorgung Tipps und Beispiele.

Selbst wenn man schon ein Fahrzeug ausgewählt und auch schon Ideen für die Einrichtung hat, kann man aus dem Buch noch Tipps und Anregungen herausholen.

Für manche Bereiche z.B. die Elektronik, gibt es neben der Planung auch Nennungen von Firmen, die der Autor genutzt hat, um Lösungen umzusetzen. Nicht jeder möchte z.B. die Verkabelung selber machen, denn das kann komplex sein und Probleme verursachen, wie auch in einem Beispiel im Buch gezeigt wird.

Fazit:

Grundsätzlich hat man hier ein schönes Buch zum Einstieg und zur Planung eines Projektes. Es gibt einen guten ersten Überblick und auch schon fortgeschrittenes zu verschiedenen Themen.

Das Buch kann aber z.B. für die Auswahl von Fahrzeugen nicht weiter ins Detail gehen, gibt aber einen Überblick mit hilfreichen Tipps. Bei den Aus- und Umbauten ist es durch die Beispiele gut veranschaulicht, aber natürlich damit dennoch eher ein allgemeines Beispiel zur Technik. Solche Lösungen sind so weit immer recht individuell. Auch in dem Bereich gibt es sicherlich viele weitere Ideen, aber im Buch ist es eine Auswahl aus der Praxis, bzw. dem, was der Autor ausprobiert hat. Vermutlich würde man eine ähnliche Entwicklung selbstständig durchlaufen und kann diese nun mit dem Buch etwas abkürzen und direkt optimieren. Es ist kein Buch, über das man diverse Einrichtungsideen gezeigt bekommt, sondern halt eine Auswahl aus den 4 Fahrzeugen des Autors und aus denen dann einzelne Beispiele zu verschiedenen Bereichen.

Die Zielgruppe dürfte bei allen liegen, die etwas selbst bauen und Camping oder Abenteuer im Outdoor Bereich erleben möchten. Man muss Zeit und Geld in so ein Projekt investieren, kann sich damit aber auch einen Traum verwirklichen. Mit dem Buch kann man sicherlich den ein oder anderen möglichen Fehler umgehen und sich die Projekte erleichtern. Generell gefällt mir das Buch. Ob etwas Grundsätzliches fehlt, kann ich nicht sagen, da ich selbst noch kein Auto umgebaut habe. Sicherlich könnte man manchen Abschnitt noch detaillierter Ausarbeiten, aber das würde dann auch nur Situationsbedingt etwas bringen, da man ja theoretisch viel selber macht und je Fahrzeug anpasst.

Würde ich sowas machen, (was leider nicht geht, da ich keinen Führerschein machen möchte), wäre meine erste Wahl ein LKW mit Militär-Shelter wie auf Seite 64 ein Magirus-Deutz 170D11 mit LAK-II-Shelter oder auf Seite 65 ein MAN KAT mit Shelter, die im Buch als Beispiele für Aufbauten gezeigt werden.

Oder, was nichts mit dem Buch zu tun hat, dieses Fahrzeug wäre eine Idee. Wenn ich Geld und Führerschein hätte, wäre ich für ein Rheinmetall Defence Survivor R 4×4, ein schickes Fahrzeug und daraus könnte man auch ein cooles Outdoor-Fahrzeug machen, nur ggf. etwas zu schwer, aber cool.


[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage) zur Verfügung gestellt.

Bildquelle: paul-pietsch-verlage.de
Andere Bilder aus meiner privaten Bild Sammlung.

Info: In diesem Bereich sind Preise angegeben, da Bücher an die Buchpreisbindung gebunden sind.