Buchvorstellung: Cooking off the Road – Für Offroader, Camper, Abenteurer

Cooking off the Road Reisekochbuch – Für Offroader, Camper, Abenteurer

Equipment, Rezepte, Vorräte ; Autor: Michael Scheler ; Pietsch Verlag

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage) zur Verfügung gestellt.

Die Buchvorstellung gibt es auch auf meiner Webseite: blackedgold.com

Titel: Cooking off the Road : Reisekochbuch – Für Offroader, Camper, Abenteurer : Equipment, Rezepte, Vorräte
Autor: Michael Scheler
192 Seiten
Pietsch Verlag
Das Buch ist 2020 erschienen und kostet 19,95 €
ISBN: 978-3-613-50906-1

Buchrezension_CookingofftheRoad
Cooking off the Road Reisekochbuch – Für Offroader, Camper, Abenteurer : Equipment, Rezepte, Vorräte ; Autor: Michael Scheler ; Pietsch Verlag ISBN: 978-3-613-50906-1

Wer sich gerne mal den Inhalt des Buches anschauen möchte, um zu erfahren ob das Buch interessant ist, der kann auf der Seite vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage) eine Leseprobe anschauen. Die zugänglichen Seiten geben einen ersten Eindruck und zeigen den Aufbau des Buches.

Unterwegs Kochen ist etwas ganz Besonderes und gehört zum Alltag für Camper und alle anderen, die gerne durch die Welt reisen, oder auch für alle die mal am Wochenende raus in die Natur fahren. Neben einer Gewissen Ausstattung, braucht man dann auch ein paar Ideen für Rezepte und da kommt dieses Buch ins Spiel. Ein paar Anregungen zur Ausrüstung leiten das Buch ein und es folgen leckere Rezepte. Mit dem Buch kann man sich dann Anregungen raussuchen und z.B. anhand dessen sein Proviant und die Einkaufslisten planen.

Das Buch ist ein Kochbuch, also eine Sammlung an Rezeptideen und präsentiert diese ansprechend auf 190 Seiten. Im Buch finden sich 10 Kapitel, aufgeteilt in Lebensmittel im Reisemobil, Kochen unterwegs Grundlagen, Rezepte vegetarisch (S. 35-68), Rezepte mit Fleisch (S. 71-142), Fisch & Meeresfrüchte (S. 145-150), Suppen & Eintöpfe (S. 153-158), Brot & Kuchen backen (S. 161-166), Salate & Dressings (S. 169-176), Quark, Dips & Grillsaucen (S. 179-185), Nachtisch & Süßes (S. 187-189).

Die Rezepte sind im Buch jeweils immer auf zwei Seiten, wobei mindestens eine Seite ein größeres Bild, oder vollständig ein Bild zeigt. Zur Veranschaulichung wirkt das wunderbar. Es ist je Rezept eine Zutatenliste angeben und darunter folgen kurze Anleitungen, sowie ggf. Tipps oder Varianten. Manch eine Seite wird noch mit einer kleinen Einleitung abgerundet.

Bei den Speisen ist eine gute Abwechslung gegeben und es wirkt ansprechend. Es wirkt positiv, allerdings kann ich nicht einschätzen, ob es eher bekanntes oder neues ist, wenn man es mit anderen Kochbüchern vergleichen würde. Ich habe zwar Kochbücher, aber ich koche nicht ganz so viel. So vom Durchschauen der Rezepte, kommen mir manche Rezepte grundsätzlich bekannt vor, aber einige auch nicht, daher würde ich zumindest von einer guten Ergänzung ausgehen, wenn nicht sogar zu einem guten Kochbuch für die Küche.

Was heiß hier eigentlich Reisekochbuch? Auf dem Cover sieht man nun eine Landschaft, die nach Düne oder Wüst aussieht und auf der Innenseite dann Wasser vom Meer, aber im Inneren sieht man die viel aufschlussreichen Bilder mit z.B. Esstischen neben dem Wohnmobil oder Campingfahrzeug. Es ist ein Reisekochbuch, aber nicht so, dass es z.B. Regionen durchgeht und regionale Rezepte aufführt, sondern eine Sammlung von Rezepten, die Unterwegs gekocht und gegessen wurden. Manch ein Rezept hat natürlich regionale Einflüsse, aber es ist nicht speziell auf eine Reiserute abgestimmt. Es scheint so weit einfach eine nette Zusammenstellung zu sein, die mit den Jahren gesammelt wurde.

Zusammengestellt und gekocht wurden die Gerichte überwiegend vom Autor und seiner Frau, die sich u.a. beim Reisen gut verpflegt haben. Der Autor erwähnt am Anfang allerdings, dass er viel nach Gefühl kocht und einfach ausprobiert, wann etwas fertig ist. Basierend darauf, gibt es zwar eine Zutatenliste je Rezept, aber keine Zeitangeben usw. Das ist kein Problem, aber man muss zumindest etwas Ahnung haben oder einfach ausprobieren. Die Anleitungen zur Zubereitung sind gut, aber auf den ersten Blick auch nicht übermäßig ausführlich, was aber bei vielen Kochbüchern der Fall ist. Sollte kein Problem sein.


Am Anfang des Buchs geht es kurz um die Planung und den Bezug von frischen Lebensmitteln, sowie um haltbare und verderbliche Lebensmittel. Es gibt eine nette Übersicht, was gekühlt werden muss und was nicht, wobei das eher fast selbsterklärend ist. So ist dies auch nur ganz kurz erwähnt. Es geht kurz um Trinkwasser, einen Wasserfilter und einen ganz kurzen Hinweis zum Grenzverkehr. Weiter geht es mit Grundlagen beim Kochen und Kochutensilien. Beispiel für Behälter und Küchenbesteck, Geschirr und Werkzeuge werden gezeigt. Prinzipiell hat man eine Besteckschublade aus der Küche mit, nur für 1-2 Personen reduziert. Auch Geschirr und Aufbewahrung wird kurz angesprochen. Im Anschluss geht es mit den Rezepten los und die sind abwechslungsreich. Es startet mit einer Art Omelett “Frittata Mariano”, geht an Gemüsepfanne, Suppen, Eintöpfen und Fleischgerichte vorbei, hat aber auch z.B. einen einfachen Toast in Ei gebraten dabei. Toast in Ei braten als Rezept ist fast schon wieder albern, aber man denkt vielleicht erst durch das Rezept daran. Nudelgerichte, Salat und Salatdressing sind auch mit dabei. Zum Backen ist auch was dabei, wie z.B. ein Kretischer Orangenkuchen, der sehr interessant klingt und ein Dinkel-Roggen-Vollkornbrot im Campingofen, der ebenfalls interessant aussieht. Ein paar Dips und 2 Süßspeisen runden das Buch ab. Den Kuchen muss man vermutlich aber auch zur Süßspeise zählen. In der Gesamtheit ist aber eigentlich alles herzhaft im Buch. Man braucht für die Rezepte durchaus eine gute Auswahl an Zutaten, daher ist es auch ein Buch, für organisierte Camper oder für alle die einen Zugang zu Einkaufsmöglichkeiten haben, wenn sie unterwegs sind. Es ist ein richtiges Kochbuch und nicht etwa nur minimalistisch für den Outdoorbereich. Entsprechend lassen sich die Rezepte auch problemlos im Alltag und der heimischen Küche zubereiten.

So von der Art her, ist es ein Buch was man gut in der Küche vom Wohnmobil oder der Küche im Expeditionsfahrzeug unterbringen kann. So kann man z.B. am Zielort sein Abendendessen aus dem Buch raussuchen und zum nächsten Markt gehen und Zutaten holen. Es ist weitestgehend ein normales Kochbuch, wobei die meisten Rezepte in einem Topf, einer Pfanne oder ähnlichem zubereitet werden. Die Rezepte sind abwechslungsreich und nicht zu aufwendig, leicht zu verändern und werden damit nicht so schnell langweilig. Für ein Reisekochbuch hat es allerdings auch einen gewissen Anspruch an die Zutaten und für beispielsweise Fleisch, Sahne, Ei und andere Dinge, braucht man schon einen Kühlschrank oder örtliche Einkaufsgelegenheiten. Damit ist man bei der Reise auf ein Fahrzeug mit entsprechender Einrichtung oder zumindest auf Einkaufsmöglichkeiten angewiesen.

Fazit:

Das Buch ist etwas anders als ich es erwartet hatte, aber ein gutes Kochbuch, mit interessanten Ideen. Ursprünglich hatte ich gedacht, es geht eine Reiseroute durch und bringt regionale Rezepte mit, die man schon kennt, aber es ist ein Buch mit leichten Reiseeinflüssen und einer netten Zusammenstellung von ausprobierten und damit für Wohnmobile und Camper geeigneten Rezepten, die man einfach variieren und kombinieren kann. Die Einleitung zur Ausrüstung gibt den passenden Einstieg und die Rezepte machen Lust aufs Kochen unterwegs. Ein nettes Kochbuch. Aktuell bin ich schon auf den Kretischen Orangenkuchen gespannt.


[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage) zur Verfügung gestellt.

Bildquelle: paul-pietsch-verlage.de
Andere Bilder aus meiner privaten Bild Sammlung.

Info: In diesem Bereich sind Preise angegeben, da Bücher an die Buchpreisbindung gebunden sind.