Buchvorstellung: Die Zuckermeister : der magische Pakt

Die Zuckermeister : der magische Pakt

[Band 1] ; Autorin: Tanja Voosen ; Arena Verlag

Die Buchvorstellung auch auf meiner Webseite.

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde regulär im Handel erworben.

Titel: Die Zuckermeister : Der magische Pakt
Autorin: Tanja Voosen ; Illustrationen von Viktoria Gavrilenko
269 Seiten
[Band 1]
Arena Verlag
Erscheinungstermin: 10.03.2020 und kostet 14,00€
ISBN: 978-3-401-60533-3

Im Buch geht es um magische Süßigkeiten, was mich gleich an Märchen oder Kindergeschichten mit Hexen und Zauberei denken lässt, die immer sehr schön waren. Passend dazu die Zahl 3 bei den Hauptpersonen, zwei Mädchen Elina, Charlie und ein Junge Robin. Nach einer Weile sind die drei gemeinsam im Buch unterwegs. Die Charaktere kennen sich, passend für die Altersklasse aus der Schule, aber die Handlungen sind sehr auf die Dialoge und nicht auf zu viele Dinge drum herum gelegt.

Das Buch hat einen schönen Einband, wirkt damit kreativ, hochwertig, macht neugierig und wirkt stimmig, sowie “magisch”. Magisch auch etwas im Sinne von neugierig machen. Die Schrift und die Süßigkeiten auf dem Cover glänzen im Licht. Auch wenn das Cover voller Farbe ist, so ist das Buch in schwarz-Weiß gehalten und hat zwischen dem Text ein paar (wenige) Illustrationen in schwarz-weiß, abgesehen von ein paar Umrahmungen für den Text. Damit lässt das Buch Platz für die Vorstellungskraft und nimmt nicht durch Bilder alles weg. Nach so einem bunten Einband, fände ich persönlich aber ein paar Akzente im Buch auch ganz nett.

Buchrezension_DieZuckermeister dermagischePakt
Buchvorstellung: Die Zuckermeister : der magische Pakt [Band 1] ; Autorin: Tanja Voosen ; Arena Verlag ISBN: 978-3-401-60533-3
Das Buch hat eine Einteilung in 37 Kapitel und ist ganz locker in Dialogform geschrieben. Durch die Kapitel kann man Lesepausen einteilen. Geschrieben ist das Buch in Dialogen, umrahmt mit ein paar Informationen wie von einem Erzähler. So hat man immer einen dezenten Umfang an notwendigen Infos und den Hauptteil in Unterhaltungen oder Gedanken. Die Geschichte hat die ersten zwei Stufen grob über Kapitel 9 (Seite 55) und Kapitel 16 (Seite 99) und geht danach im volleren Umfang weiter. Bei 269 Seiten ist dies ein kurzer und guter Einstieg, der nicht zu langatmig wirkt. Man kommt so zügig zum interessanten Teil.

Der Text wirkt nicht zu kompakt und nicht zu klein in der Schriftgröße. Das wirkt so, alles könnte man sich gut hineinlesen und soweit für die Altersgruppen geeignet, die daran interessiert sind. Das Lesealter ‏soll wohl so bei ca. 9 – 11 Jahre liegen.

Es macht soweit einen guten Eindruck. Das Buch habe ich zufällig kurz zum Anschauen bekommen, kann es daher nicht durchlesen, aber zur groben Einschätzung reicht es vermutlich erstmal. Lustigerweise passt das Buch zu meinem Blog, denn es geht, um Süßigkeiten, was mit Zuckermeister schon angedeutet wurde und vermutlich auch etwas an Zuckerbäcker angelehnt ist.


Angefangen hat alles mit einer augenscheinlich magischen Süßigkeit. Generell sind die magischen Süßigkeiten bekannt, aber nicht so alltäglich, oder nur von Erzählungen her? Wie gesagt, ich habe nur kurz ins Buch schauen können und es nur überflogen. Elina, die Hauptperson, glaubt nicht so recht daran, was sich allerdings ändert, als ihre Freundin Charlie eine Schokolade abbekommt, die ungeahnte Wirkungen hat und Sie selbst hat vermutlich auch schon was sonderbares bekommen, zumindest schien es Ihr kurzzeitig so.

Scheinbar werden die speziellen und magischen Süßigkeiten nicht immer nur für positives verwendet. Die beiden brauchen nun Hilfe und Robin hilft den beiden, denn er gehört zu Süßigkeitenwerkern, also Menschen die magische Süßigkeiten herstellen können und weiß ungefähr was zu tun ist. Mit Ihm, geht es zusammen in Richtung Zuckermeister, so wie einem der Buchtitel auch schon mitgegeben hat, denn die Meister können die Wirkung der Schokolade umkehren. Mit einem Koffer voller magischer Süßigkeiten, die einen bestimmten Zweck haben, begeben sich die drei auf die Suche, dabei mit Rätsel und leichter Spannung. Auf der Innenseite des Einbands, sieht man das Innere des Koffers mit magischen Süßigkeiten. Manch eine Süßigkeit hat eine bestimmte Wirkung und was wohl alles im Koffer darin ist?

Man lernt einige Personen aus verschiedenen Familien kennen, die die Geschichte aufbauen und Hintergründe zu den Traditionen der magischen Süßigkeiten geben, zumindest wirkt es beim groben drüberlesen so. Es ist insgesamt dezent und locker gehalten, also dem Alter entsprechend und ganz nett. Es ist von der Idee der Geschichte sehr gut und der Schreibstil ist ok und gefällt mir. Für Kinder dürfte das gut passen.

Das Thema rund um Süßigkeiten ist so eine Sache. Wenn man die Kinder davon abhalten kann, dadurch Süßigkeiten zu wollen, ist alles gut. Der Koffer und die Geschichte laden natürlich etwas ein, begleitend zum Buch auch Süßigkeiten an den entsprechenden Stellen zu naschen, aber vielleicht stellt man den Kindern einfach geschnittene Stücke Obst hin? Ein paar Süßigkeiten schaden aber ggf. auch nicht, so als nette begleitende Empfindungsebenen.

Fazit:

Ich konnte nur kurz ins Buch schauen und es nicht komplett lesen, aber soweit wirkt es ansprechend und interessant, sowohl von der Handlung als auch von der Umsetzung. Das Thema finde ich auch toll und vielen Kindern wird es vermutlich auch gefallen. Man muss ja keine Süßigkeiten in Übermaß bereithalten, aber vielleicht übers Naschen sprechen, denn wo passt es besser. Mit Süßigkeiten und einer netten Geschichte drum herum hat man auch einen guten Zugangspunkt zum Kind, um sich darüber zu unterhalten, oder gemeinsam Süßigkeiten im kontrollierten Rahmen zu naschen. Ob die Alterseinteilung vom Buch passt, weiß ich leider nicht, kann aber hinkommen. Vom Thema her ist es für Mädchen und Jungs geeignet, aber da die zwei Mädchen die eigentlichen Hauptpersonen zu sein scheinen, sowie ein paar Punkte in der Geschichte so typisch klingen, könnte es minimalst eher zu Mädchen als Zielgruppe tendieren, was aber eigentlich insgesamt eher ausgeglichen scheint und für alle geeignet sein wird. Mir hätte so ein Buch früher auch gefallen.

Jetzt stellt sich die Frage, ob man den Kindern einen kleinen Koffer mit Süßigkeiten zum Buch stellen möchte. Zuckerstangen, Karamell Bonbon, Krokant, Pralinen (rund), Schokoladentafel, Lakritze, Gummischlangen, Bonbons, Kekse, Lutscher und Brausedrops sind mit dabei. Das dürfte grob treffen, aber vielleicht gibt es noch was? Wenn im Buch dann die passende Stelle kommt, könnten Kinder auch etwas naschen und haben vielleicht nochmal eine weitere Ebene zur Geschichte, nur so als Idee.

Bei ein paar Rezensionen, die man online findet, habe ich gelesen, dass die Illustrationen im Buch toll sind und die sind auch stimmig, aber nicht so zahlreich, dass ich die besonders auffällig hervorheben würde. Ja, die sind passend eingestreut, aber machen für mich keinen wesentlichen Teil am Buch aus, aber sind hilfreich, um sich die Charaktere gut vorzustellen, die auch nett umgesetzt sind.


Bildquelle: arena-verlag.de

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde regulär im Handel erworben.