Asbach Pralinen Feine Ostereier

Asbach Pralinen Feine Ostereier

Mit Asbach vollendete Ostereier, umhüllt von feinster Zartbitter-Chocolade – flüssig gefüllt, ohne [Zucker]Kruste. Filled Chocolates. „Frohe Ostern“. Feinste flüssig gefüllte Zartbitter-Chocolade (57%) mit Weinbrandfüllung (43%)

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:

Asbach_feine_Ostereier
Asbach Pralinen Feine Ostereier ; Mit Asbach vollendete Ostereier, umhüllt von feinster Zartbitter-Chocolade – flüssig gefüllt, ohne [Zucker]Kruste. Filled Chocolates. „Frohe Ostern“. Feinste flüssig gefüllte Zartbitter-Chocolade (57%) mit Weinbrandfüllung (43%)
Die Zutaten: Zucker, Kakaomasse*, Glukosesirup, Weinbrand (22% in der Likörfüllung), Kakaobutter*, Wasser, Emulgator Sonnenblumenlecithine. Kakao: 60% mindestens in der Zartbitterschokolade.

In der Packung sind 150g, aufgeteilt auf 10 einzeln verpackte Asbach-Ostereier. Auf 100g kommen ca. 44,1g Zucker.


Fürs Qualitätsversprechen steht direkt auf der Verpackung, was ich richtig gut finde, falls etwas mit der Qualität nicht stimmen sollte, kann man die Verpackung frankieren und dem Hersteller zusenden. Der Hersteller prüft dann das Produkt und schickt ggf. Ersatz.

Die Ostereier bestehen jeweils aus zwei Hälften. Die Hälften halten zusammen, wie eine Schoko-Osterei, aber man kann die Hälften ganz leicht trennen und hat so zwei geschlossene Hälften. Dieser Umstand ist echt praktisch.

Die Schokolade der Pralinen hat einen guten Duft von dunkler Schokolade und einen angenehmen Geschmack. Es ist eine gute, etwas süßer ausgelegte dunkle Schokolade, rund und angenehm, sowie ohne herbe oder bittere Noten. Die Schokolade macht insgesamt einen sehr guten Eindruck, auch da die nicht so aromatisch hervorstich, was für eine Füllung ja durchaus nachteilig wäre.

Unter der Schokolade findet sich dann direkt die flüssige Füllung. Anders als bei vielen anderen Herstellern ist hier keine Zuckerkruste vorhanden, wodurch der Geschmack vielleicht nochmal runder wirkt und man eben das Knuspern vom Zucker nicht hat. Entsprechend ist die Schokolade allerdings stabil und gleichmäßig dick, wirkt aber nicht zu viel.

Die Füllung ist dann eine feine flüssig Füllung, die sich mild im Mund ausbreitet. Die Schokolade ist wie gesagt nicht zu dominant, allerdings ist die Füllung recht mild, was mich zuerst verwundert hat. Mit Blick auf die Zutaten könnte sich dies allerdings aufklären: “Weinbrand (22% in der Likörfüllung)”. Heißt das nun, dass es kein purer Weinbrand von Asbach ist, sondern abgemildert auf 22%? Das würde den milden, fast unscheinbaren Geschmack, ohne alkoholischem brennen auf der Zunge erklären.

Der Geschmack ist ganz mild, ein fruchtiger Hauch schwingt dezent mit, muss aber an der leichten Schokolade vorbeikommen. Der Likör wirkt etwas süßer, aber es ist zusammen mit der Schokolade stimmig und nicht zu süß, allerdings fehlt es etwas an einem kräftigen Aroma. Wie Asbach nun pur schmeckt, weiß ich leider nicht, aber mit den Pralinen wirkt es etwas dezent, hat mich aber stellenweise an die typische Süße erinnert, die man bei Schaumküssen vorfinden kann, zumindest sind ein paar Noten vergleichbar.

Fazit

Die Schokolade und die Füllung sind überraschend harmonisch und die Schokolade ist mild genug um der Füllung viel Spiel zu lassen. Allerdings ist die Füllung sehr mild und der Weinbrand in der Likörfüllung müsste vermutlich verdoppelt werden. Es ist insgesamt lecker, aber etwas unscheinbar. Die Kombination hat potenzial.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.