Xucker Premium Vorteilsbox

Xucker Premium Vorteilsbox (Xylit aus Finnland)

Tafelsüße auf der Grundlage von Xylit für Lebensmittel, begrenzte Verwendung, mit Süßungsmittel. Ursprungsland: Finnland. Abgefüllt in Deutschland. Zuckerfrei. ohne Gentechnik, vegan

[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.

So sieht die Verpackung aus:

Xucker_Premium
Xucker Premium Vorteilsbox (Xylit aus Finnland) : Tafelsüße auf der Grundlage von Xylit für Lebensmittel, begrenzte Verwendung, mit Süßungsmittel. Ursprungsland: Finnland. Abgefüllt in Deutschland. Zuckerfrei. ohne Gentechnik, vegan

Die Zutaten: Süßungsmittel: 100% Xylit.

In der Packung sind 4,5kg. Auf 100g kommen 100g Kohlenhydrate, davon 0g Zucker und 100g mehrwertige Alkohole.


Xucker Xylit gibt es in verschiedenen Packungsgrößen und Formen, z.B. als runder Karton-Behälter oder als große Box. Die Verpackung für 4,5kg ist eine Kunststoffbox aus lebensmittelechtem weichmacherfreiem Propylen und ist wieder verwendbar oder vollständig recyclingsfähig. [Ich nutze die leeren Boxen als Aufbewahrung für Noppensteine oder Bastelbedarf]. Ich habe bereits mehrere Packungen der 4,5kg Box verwendet. Die 4,5kg Box hält eine Weile an.

Xucker Premium ist finnisches Xylit aus Holz (Birkenzucker). Es besitzt laut Hersteller die gleiche Süßkraft wie Zucker, wobei ich es je nach Anwendung etwas süßer finde und es sieht auch sehr ähnlich aus. Auch die Körnung ist sehr ähnlich. Laut Hersteller kann die Körnung von Xucker Premium etwa der von Haushaltszucker entsprechen, aber hat ja nach Charge ggf. deutliche Schwankungen im Grad der Körnung. Ich habe bisher 3 Packungen genutzt und eine mit genutzt und konnte keine merklichen Unterschiede feststellen.

Xucker Xylit ist eigentlich ganz einfach zu beschreiben. Es ist Xylit, also 100% Xylit. Es duftet neutral oder minimal, hat eine fein-körnige Art und gibt beim Verzehr eine Süße ab. Es ist ein Zuckerersatz und ist Zucker auch recht ähnlich. Es ist teils etwas süßer als Zucker, oder kann den Anschein erwecken. Es verhält sich aber in der Freigabe des Süße-Gefühls etwas anders. Beispielsweise wirkt es auf Früchten zuerst auch milder als Zucker, oder in Gebäck ist es nicht so hervorstechend, aber man kann es natürlich auch anders wahrnehmen.

Weitere Produkte mit Xylit: https://blackedgold.jimdofree.com/produkttest/lebensmittel/xylit/

Bekannte Nebenwirkungen von Xylit: übermäßiger Verzehr kann abführend wirken. Xylit ist von Tieren fernzuhalten (Laut Hersteller können schon kleine Mengen Xylit für Hunde gefährlich sein. Manch ein anderes Tier soll es aber vertragen können). Beim Verzehr, auch von größerer Menge am Tag oder in einer Portion, sind mir persönlich aber keine Nebenwirkungen bei mir aufgefallen. Größere Portion meint dabei z.B. 3-4 Esslöffel, bzw. ca. 6 Esslöffel am Tag. Das Verhält sich aber vermutlich von Person zu Person anders und ist entsprechend mit Bedacht auszuprobieren.

Xylit hat einen sehr guten Geschmack, nur wenn man wirklich zu viel auf einmal bekommt, kann es zu unangenehm intensiv wirkenden Spitzen im Geschmack kommen. Das kommt dann aber auch immer auf die Mengenverhältnisse der Zutaten an. In Nachtischcreme kann man die Geschmacksspitze z.B. leicht merken, im festen, leicht herben Kuchen weniger. Schokolade mit Xylit ist hingegen wieder etwas von der Geschmacksspitze betroffen. Mischt man Tee oder andere Getränke mit Xylit, merkt man eher eine recht gleichmäßige Süße, oder ab einem gewissen Punkt eine leichte, aber verträgliche Geschmacksspitze, die man bei Zucker nicht in der Form findet. Dafür ist eine so Zucker typische Süße vorhanden und es fühlt sich im Verlauf im Mund angenehmer an.

Laut Xucker soll Xylit auch ca. 40% weniger Kalorien als Zucker haben. Da könnte man sich nun doch wunder, warum Xylit dann nicht überall in Lebensmitteln drin ist, eine Frage, die ich mir schon länger Stelle.

Zum einen schmeckt Xylit tatsächlich zwar einfach nur süß und wie Zucker, aber doch auch etwas anders als Zucker, wenn es in Speien als Zutat eingesetzt wird. Allerdings sind fertige Produkte, die Xylit einsetzen, oft auch mit anderen alternativen Zutaten zubereitet und man kann es nicht mit anderen Produkten, im Sinne eines reinen Zuckerersatzes vergleichen. Ein anderes Problem ist die Produktion von Waren mit Xylit, denn die Hersteller haben oft keine Ahnung von Süße. So sind Ersatzprodukte mit Zuckerersatz meist einfach nur übermäßig süß.

Wie sieht es bei der Schokolade von Xucker aus? Zu den Produkttests:

Im Xucker Shop steht noch ein interessanter Hinweis, der evtl. erklärt, warum es nicht so viele Produkte mit Xylit anstatt Zucker gibt. “Einschränkungen: Darf nicht in Getränken (außer Likör) eingesetzt werden, die für den Verkauf bestimmt sind.” Quelle: Xucker.de. Ob es da wohl beim Lebensmittelgesetz Einschränkungen gibt? Mich hat das schon lange gewundert, da Xylit deutlich besser sein soll als Zucker (was nun nicht sonderlich schwer zu erreichen ist). Damals habe ich irgendwo gelesen, das Xylit noch nicht ausreichend für den Lebensmittel Einsatz erforscht ist, aber das wäre inzwischen auch schon Jahre her.

Anwendungsbeispiele:

  • Laut Hersteller ist es als Zuckerersatz zu verwenden, also 1g Xucker Premium = 1g Zucker.
  • Löslich in warmen und kalten Getränken und Speisen.
  • Als Zuckerersatz in Backware
  • Zum Herstellen von Konfitüre und Süßspeisen.
  • Laut Hersteller trägt der Verzehr von Lebensmitteln/Getränken, die anstelle von Zucker Xylit enthalten, zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei.

Fazit:

Ich habe bereits mehrere der Packungen verbraucht und bin bisher immer zufrieden. Ich nutze Xylit ab und an in Tee, zum Backen, zum süßen von Süßspeisen (Grießbrei, Pudding) und natürlich zum Trinken. Am häufigsten mische ich es einfach in Wasser. Die die Xylit Premium Variante war bisher bei über 4 Boxen der großen 4,5kg Box und auch bei 1kg Verpackungen eigentlich immer in der gleichen guten Qualität. Auch Schwankungen in der Körnung waren nicht merklich. Bei den großen Boxen muss man höchstens etwas darauf achtem, dass das Xylit nicht klumpen bildet, ähnlich wie bei Zucker, aber man kann es ganz einfach wieder lösen. Wenn Xylit nun wirklich einen guten positiven Effekt hat und nicht die Nachteile von Zucker, dann ist es sehr gut und ich komme auch mit dem Geschmack zurecht. Wie gesagt, man sollte nicht vorschnell von der Anwendung abkommen, nur weil einem z.B. ein fertiges Produkte mit Xylit nicht geschmeckt hat. Die Hersteller haben einfach keine Ahnung von passender Süße. Nutz man es selber, kann man gut dosieren.


[Werbung] Das vorgestellte Produkt / die Produkte wurden für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben. Die Inhalte des Beitrags wurden anhand eines vorliegenden Produktes zusammengestellt und sind nicht durch dritte beeinflusst.